Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
306 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Rund um den Literaturbetrieb
Verlagssuche
Eingestellt am 05. 03. 2006 11:47


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
pancho
Hobbydichter
Registriert: Dec 2005

Werke: 0
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pancho eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo liebe ll-leser,

ich hoffe ich bin hier richtig (wenn nicht einfach versetzen). Ich habe vor kurzem mein erstes buch geschrieben. Es handelt sich im weitesten sinne um eine erz├Ąhlende detektivgeschichte ├╝ber ca. 300 buchseiten, der teilweise recht krass r├╝ber kommt.

Ich habe das buch eigentlich nur f├╝r mich und ein paar freunden geschrieben, da ich mein werk jedoch f├╝r gelungener halte als ich es mir vorgestellt hatte, ├╝berlege ich gerade doch, ob ich einmal versuchen sollte einen verlag zu finden. Ich hatte vorher noch nie mit dem gedanken gespielt, deshalb meine frage: Was machen?

Ich wei├č, dass diese seite einmal eine sch├Âne verlagsliste hatte, doch ich finde sie nicht wieder. Dazu die frage: Wo sollte man es zuerst versuchen? Bei kleinen oder bei gro├čen verlagen (ist der plural richtig? egal). Und wie sch├╝tzt man sich vor schweinehunden?

Vielen Dank

Pan

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Nina H.
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 0
Kommentare: 223
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Zun├Ąchst einmal, wie man sich vor "Schweinehunden" sch├╝tzt: Hellh├Ârig werden, wenn Geld vom Autor zum Verlag flie├čen soll, egal, als was es bezeichnet wird. (von Druckkostenzuschu├č ├╝ber Lektoratskosten bis hin zu [hohen] Pflichtabnahmen von Exemplaren)
Ob man generell bereit ist, etwas zu zahlen, mu├č jeder selbst wissen (ich bin es nicht), aber auf jeden Fall mu├č man dann besonders aufpassen, da├č man nicht ├╝bers Ohr gehauen wird, sobald Geld im Spiel ist.

Ob gro├č oder klein, das ist oft keine Frage von Vor-und Nachteilen, sondern meist die Notwendigkeit, die dazu zwingt. So mancher kleine Verlag nimmt nun mal, was ein gro├čer nicht druckt. Da bleibt nicht viel zum ├ťberlegen.
Nat├╝rlich hat der gro├če einige Vorteile wie mehr Geld f├╝r Werbung (der kleine gibt wom├Âglich gar nichts daf├╝r aus, sondern beschr├Ąnkt sich auf das Internet) und bessere Verf├╝gbarkeit der B├╝cher (bei kleinen oft nur im Internet, bei gro├čen auch in Buchhandlungen.)
Daf├╝r kann man beim kleinen mehr mitreden, hat vielleicht Einflu├č auf die Covergestaltung (daf├╝r ist es h├Ąufig eine Billigproduktion, die sich nach einmaligem Lesen schon aufl├Âst) und kann beim Lektorat mehr mitreden (daf├╝r rutschen meist auch mehr Fehler durch.) Insgesamt w├╝rde ich lieber in einem gro├čen Verlag ver├Âffentlichen. (Nur geht es halt nicht so leicht.)

An Deiner Stelle w├╝rde ich es mal bei den gro├čen Verlagen versuchen, da Du das Buch ja f├╝r gelungen h├Ąltest. Die brauchen ohnehin lange zum Antworten. Wenn es da nicht klappt, kann man immer noch bei den kleinen anfragen! Oder gleich alle auf einmal, ist eigentlich egal. Solange kein Vertrag unterzeichnet wurde, kann man das Manuskript ja mal reihum senden.

Sinnvoll ist es allerdings nur, wenn der Verlag auch Detektivgeschichten im Programm hat.
__________________
www.ninahorvath.at

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Rund um den Literaturbetrieb Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!