Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
216 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Verlangen
Eingestellt am 12. 05. 2002 20:41


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
antebear
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 32
Kommentare: 45
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Deine Lippen

Sie bewegen sich
Wenn du sprichst

Du feuchtest sie mit deiner Zunge an
Damit sie nicht austrocknen

Du beißt auf ihnen herum
Wenn du nervös bist

Sie verlÀngern sich
Wenn du lachst

Sie ziehen Grimassen
Wenn du Scherze machst

Du formst sie
Wenn du mich kĂŒssen willst

Sie sind sanft
Wenn sie meine Lippen berĂŒhren

Wo zum Teufel ist der Knopf fĂŒr das Standbild?

__________________
Gedichte spiegeln das Traurige und Schöne des Lebens wieder. Nur in ihnen steckt die Wahrheit..

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hallo antje

warum willst du das standbild? lippen leben,
wie du es so schön beschreibst von ihrer mimik
und ihrer feuchtigkeit, von ihrer sinnlichkeit.
lippen sind das sprachrohr unserer intimitÀt.

margot
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


antebear
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 32
Kommentare: 45
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Das Standbild, nun ja, weil mich Lippen faszinieren, in jeder Hinsicht, ob nun Feuchtigkeit oder Sprachinstrument, sie sind etwas ganz besonderes und wenn man dann mit etwas ganz besonderen konfrontiert wird (in diesem Fall, wenn man solch wundervolle Lippen zu spĂŒren bekommt), dann will man, dass solch ein Moment nie endet, weil es einfach nur schön ist und ich find es schade, dass immer die schönen Dinge vergĂ€nglich sind.
__________________
Gedichte spiegeln das Traurige und Schöne des Lebens wieder. Nur in ihnen steckt die Wahrheit..

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
grĂŒĂŸe an die ewigkeit

alles ist vergÀnglich - aber lippen, die sich
berĂŒhrten und schmeckten sind unvergĂ€nglich -
ebenso unvergÀnglich wie der wind und die sonne.
denn wenn die vergehen, gibt es
"nichts!" mehr.

lippen werde ich mir nie statisch vorstellen können.

margot
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


antebear
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 32
Kommentare: 45
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich meine ja auch "VergĂ€nglich" in dem Sinne von: Diesen Moment, hast du nicht fĂŒr immer, sondern dieser Moment ist einzigartig, dauert vielleicht nur 5 Sekunden und er kommt nie wieder, daher vergĂ€nglich. Im Groben aber gesehen, da gebe ich dir recht, liebe Margot, ist es natĂŒrlich nicht vergĂ€nglich.
__________________
Gedichte spiegeln das Traurige und Schöne des Lebens wieder. Nur in ihnen steckt die Wahrheit..

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!