Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
286 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Verlassen
Eingestellt am 06. 04. 2002 23:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
BiaBln
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2001

Werke: 74
Kommentare: 321
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um BiaBln eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nun sitze ich hier und kann’s nicht fassen,
du hast mich soeben verlassen!
Nun sitze ich hier allein in der Nacht,
und frage mich, was hab ich falsch gemacht?

Nun sitze ich hier und trinke ein Bier,
wahrscheinlich bist Du gerade bei ihr!
Nun sitze ich hier und denk drüber nach,
die halbe Nacht bin ich nun schon wach.

Nun sitze ich hier, meine Tränen rollen,
wir hatten vieles ändern wollen.
Nun sitze ich hier, denk was ist passiert,
Dein Entschluß hat mich verwirrt!

Nun sitze ich hier, der Morgen graut,
wir haben uns doch was aufgebaut.
Nun sitze ich hier, unser Weg war so weit,
ich schaue aus dem Fenster, sehe es schneit.

Nun sitze ich hier, der Tag ist schon nah,
möchte Dich wecken, doch Du bist nicht da.
Nun sitze ich hier, vorbei ist die Nacht,
habe sie nur hier am Fenster verbracht.

Ich stehe auf, müßte zur Arbeit gehen,
aber heute will ich niemanden sehen.
Ich gehe zu Bett, mache die Augen zu
und was ich sehe, bist immer nur DU!

Unter Tränen schlafe ich ein,
mein letzter Gedanke:

Ich bin für immer allein!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ironic
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 132
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe BiaBin...
Inhalt und Sprache hast du ganz gut hinbekommen...
Nur der Rhythmus hängt meiner Meinung nach ab und zu ein klein wenig...aber das nimmt jeder unterschiedlich wahr...(merkst du beim lauten Vorlesen bzw. an stark unterschiedlicher Länge der Zeilen)
...und der Reim "sehe es schneit" wirkt irgendwie an den Haaren herbei gezogen...:-)
Naja, das wars erstmal...
Liebe Grüße,
ironic
__________________
Um nicht vom Leben selbst erdrückt zu werden, sollte man ihm mit seinen Träumen Flügel verleihen.

Bearbeiten/Löschen    


BiaBln
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2001

Werke: 74
Kommentare: 321
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um BiaBln eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
gelesen und gelesen und gelesen ...

... aber ich denke der rhytmus ist ok.

nur die vorgeschlagene passage würde ich ändern in :

Nun sitze ich hier, der Morgen graut,
wir haben uns doch was aufgebaut.
Nun sitze ich hier, unser Weg war so weit,
schaue aus dem Fenster und der Himmel weint.


lg bianka

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!