Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
615 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Verloren in dir
Eingestellt am 11. 09. 2004 11:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
astarte
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2004

Werke: 15
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um astarte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Verrostete Ketten
an den Flügeln meiner Seele,
von mir selbst geschmiedet
aus Verbundenheit zu dir
Um hinabzutauchen
auf den Grund der Finsternis,
die dein Herz umschließt,
um dir Licht zu bringen
auf deinem Weg hindurch
Du hast mich mitgenommen,
doch vergessen in der Tiefe
und ich bin gefangen
in einer Dunkelheit,
die nicht die meine ist

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


inken
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe astarte

Schöne Bilder zu einer recht logischen Geschichte, die ich unter diesem Aspekt noch nie so deutlich gelesen habe.
Warum müssen die Frauen immer den Männern Licht bringen...smile...können die nicht selber mal die Schotten aufreißen? Grad hab ich gelesen, daß sich drei mal mehr Männer das Leben nehmen als Frauen - Bitte verzeih, diese Gedanken am Rande.

Liebe Grüße inken

Bearbeiten/Löschen    


astarte
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2004

Werke: 15
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um astarte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Inken,

diese gedanken sind aber gar nicht so verkehrt, hab ich mir selbst auch schon oft gemacht. Wahrscheinlich gehört es zum wesen der liebe und/oder zu dem der frauen, dass das mit der abgrenzung nicht mehr so funktioniert.

Liebe Grüße



__________________
~Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt~

Bearbeiten/Löschen    


inken
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe astarte

damit triffst du den nagel auf den kopf, ich glaube, es gehört vorwiegend zum wesen der frauen, sich nicht abgrenzen zu können und mehr zu geben, als ihnen guttut oder sogar, als dem anderen guttut, um jetzt mal nicht zu polarisieren.manchmal sind wir es nämlich selbst, die sich die fesseln anlegen...smile...

liebe grüße inken

Bearbeiten/Löschen    


vexierbild
Guest
Registriert: Not Yet

Es

Es bringen sich wahrscheinlich mehr Männer als Frauen um, weil sie eben NICHT das starke Geschlecht sind, im psychischen. Es gibt bestimmt genausoviel Männer, die sich nicht abgrenzen können. Wahrscheinlich sogar noch viel mehr. Wisst Ihr Frauen denn nicht, wie abhängig wir von Eurem Urteil sind, von Euren Zärtlichkeiten, Euren Stimmungen, Blicken, Spitzen und Spitzfindigkeiten? Es ist wahrlich schwer, sich daraus zu befreien. Dem Gedicht ist nicht zu entnehmen, ob es eine Frau oder ein Mann ist, der die verrostetetn Ketten trägt. Und das ist gut so!

LG ein Mann

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!