Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
132 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Verlorene Zeiten
Eingestellt am 04. 02. 2002 04:04


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
MĂ¶ĂŸner, Bernhard
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 89
Kommentare: 204
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MĂ¶ĂŸner, Bernhard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Verlorene Zeiten...
Arbeitstage beginnen frĂŒhzeitig. Der Wecker piepst, rasselt oder klimpert gerade noch rechtzeitig. Es ist Zeit, um aufzustehen, zum FrĂŒhstĂŒcken, kaum findet man Zeit, die ZĂ€hne zu putzen und um jene Örtlichkeit aufzusuchen, den jeder um diese Zeit aufzusuchen genötigt ist. Die Zeit drĂ€ngt, sie reicht kaum, der Ehefrau usw. einen Hauch von Kuss auf die Wange zu heucheln. Nun wird es aber allerhöchste Zeit, rechtzeitig an die Arbeitsstelle zu eilen! Alle Mitmenschen scheinen heute Zeit zu haben: Die Verkehrsteilnehmer, die öffentlichen Verkehrsmittel, die FußgĂ€nger, die Radfahrer. Sie alle lassen sich Zeit, sie zwingen uns, unterwegs kostbare Zeit zu vertrödeln. Dies ist die Zeit der schlechtgelaunten Morgenmuffel. Es wĂ€re pure Zeitvergeudung, sich mit solchen Zeitgenossen aufzuhalten. Mir bleibt kaum Zeit, mich mit den allmorgendlichen Zeitungsenten zu befassen. Die Zeit rennt mir davon. Dann kommt die Firma mit ihrer gleitenden
Arbeitszeit, mit ihrer harten Kernzeit und meinem dĂŒnnen Gleitzeitpolster. Da gilt es, seine Zeit einzuteilen! Der Mensch in der Arbeitswelt muss mit der Zeit gehen. Ein Zeitnehmer misst die kostbare Zeit im einhundertstel-Minuten-Zeittakt, um den zeitsparendsten Zeitfaktor zu ermitteln. Sein Zeitaufwand scheint sich mit der Zeit zu lohnen. ZeitgemĂ€ĂŸe ZeitrĂ€uber haben es am Arbeitsplatz auf unsere Zeit abgesehen: Gemeine Zeitraffer wie RĂŒstzeiten, Verteil- und Stillstandszeiten addieren sich zu nicht hinzunehmenden Fehlzeiten, welche in der Summe die Produktionskosten der Firma erhöhen. Was lohnt, ist die reine Produktionszeit. Weg mit den unproduktiven Zeiten! Wer nicht produktiv arbeitet, soll auch nicht essen! Da gilt es, Zeit einzusetzen, um Zeitreserven aufzuspĂŒren. Die individuellen Zeitkonten der Mitarbeiter werden mit der Zeitlupe durchsucht. Wo nahmen diese die gehorteten Zeiten her? Nicht wenige Kolleginnen und Kollegen arbeiten schon lange Zeit, unserer Zeit entsprechend, mit befristeten ZeitvertrĂ€gen. Andere arbeiten mit Teilzeit-Arbeits-VertrĂ€gen. Sie dĂŒrfen oder mĂŒssen ihre Zeit zeitversetzt auf verschiedene ArbeitsplĂ€tze verteilen. Ältere Kollegen schwĂ€rmen noch von der guten alten Zeit. Andere MitbĂŒrger sind gezwungen, eine Zeitlang oder eine lange Zeit zu Hause zu bleiben und auf bessere Zeiten zu hoffen. Zeitstudien sind ein Gebot der Zeit, um abhanden gekommene Zeit rechtzeitig zu dokumentieren. Wo kĂ€men wir denn da hin, wenn man sie uns einfach stehlen könnte? Fassungslos wĂŒrden wir vor unserem Zeitverlust stehen! Wer brĂ€chte uns unsere Zeit wieder zurĂŒck? Am Zeitgeist scheiden sich die Geister: Der eine eilt seiner Zeit voraus und ein anderer hinkt ihr hinterher. Wir lassen sie uns nicht rauben - die Zeit! Schon gar nicht unsere Freizeit! Geht uns doch unendlich viel Lebenszeit am Arbeitsplatz verloren. Dabei brauchen wir einige Zeit, einen Zeitvertreib zu finden, der in unsere Zeit passt. Wenigstens in dieser Zeit mĂŒssen wir uns abheben vom Freizeitverhalten unserer Mitmenschen. Freizeit pur vermitteln uns die professionellen Zeitvertreiber mit ihren Freizeitclubs und Freizeitparks zu allen Jahreszeiten. Wer seine Freizeit unzeitgemĂ€ĂŸ allein verbringen will, der soll zusehen, wie er diese, die kostbarste aller Zeiten, alleine totschlĂ€gt. Sofern sie ihm nicht davonlĂ€uft - seine Zeit!

__________________
-Bernhard MĂ¶ĂŸner-

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Gegge
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Bernhard,

Am Anfang war's fĂŒr meinen Geschmack ein paarmal zu oft Zeit (im Sinne von Zeit). Kaum zu glauben, daß Du noch nicht einmal alle Möglichkeiten ausgeschöpft hast.
Es gÀbe da noch:
bei Zeiten, Urzeit, grauer Vorzeit, Zeitrechnung, Steinzeit, Zeitalter, zeitweilig, zeitlos, Bestzeit, Restzeit, Rundenzeit, Rekordzeit, Zeitschriften, Startzeit, Strafzeit, Zeitpunkt, das zeitliche segnen, die Gezeiten, Jahreszeit, Sommerzeit, Winterzeit, Tageszeit, Essenzeit, Koch-, Gar-, Back- BrĂŒh-, Bratzeit, Vorbereitungszeit, PrĂŒfungszeit, Herbstzeitlose, Weihnachtszeit..
..Zeit aufzuhören ;-)



Ganz besonders gefallen hat mir die Bescheibung der Arbeitslosigkeit:

quote:
..eine Zeitlang oder eine lange Zeit zu Hause zu bleiben und auf bessere Zeiten zu hoffen.


Gruß Gegge

Bearbeiten/Löschen    


MĂ¶ĂŸner, Bernhard
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 89
Kommentare: 204
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MĂ¶ĂŸner, Bernhard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Verlorene Zeiten

Hallo gege,
kaum zu glauben, dass Du zur nĂ€chtlichen Zeit noch Zeit gefunden hast, mein Zeitkonto mit einigen Zeitbegriffen anzureichern. Und das, nachdem ich Dir vorzeitig ein Thema aufgenötigt habe. Dabei hast Du recht mit Deiner vorsichtigen Kritik. FĂŒr den Anfang hĂ€tte ich mir mehr Zeit nehmen sollen. Ansonsten heilt Zeit bekanntlich Wunden. Dies gilt leider nicht fĂŒr veröffentlichte Artikel.
-Bernhard-
__________________
-Bernhard MĂ¶ĂŸner-

Bearbeiten/Löschen    


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

Zeit...

Hi Bernhard! toll gemacht - blendende Idee, da fÀllt mir nicht mehr viel dazu ein, alles scheint gesag, nur ein Uralt-Zeitgedanke von mir:

Die Zeit

Die Gegenwart, das ist abscheulich,
ist in sekundenschnelle neulich.
Man lebt in ihr, schaut auf die Uhr
und merkt, was eben noch Futur
ist wie der Blitz, schon ziemlich weit
Bestandteil der Vergangenheit


GrĂŒĂŸe!

Bruno

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!