Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
206 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Verrückt
Eingestellt am 06. 06. 2008 11:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Verrückt – Bekenntnis einer Thomate

Mich hat’s erwischt! Ich bin eine Thomate. Doch doch, mit „h“ ist schon richtig, auch wenn es seltsam aussieht. Ungefähr so seltsam wie der Umstand, dass ich mit fast 42 wieder die Bravo kaufe, weil ein Thomas-Godoj-Poster drin ist. Ja bin ich denn verrückt?

Ja, ich bin’s. Ich bin verrückt nach dieser Stimme, ich bin verrückt nach dieser Art, sich zu bewegen, und ich bin verrückt nach dieser unglaublichen Mischung aus Schutz und Preisgabe. Ich bin verrückt nach dieser Glut, die kaum sichtbar in ihm brennt und auf der Bühne zur Nova wird und alles in sich bündelt, was lebenswert ist. Danach, wie er ausbricht und wegschmilzt und rumspielt und bangt und sich mit unverhoffter Eleganz verbeugt. Ich bin verrückt danach, wie es aussieht, wenn er im Versuch, sein Inneres zu schützen, sein Ich ausbreitet, dass man darin lesen kann wie in einem offenen Buch.

Fans sagen, man könnte „Deutschland sucht den Superstar“ nun einstellen – wir haben ihn ja gefunden. Sie sagen, sie würden von nun an sowieso alle kommenden Kandidaten nur mit ihm vergleichen und Thomas, Tom oder Tomzilla in ihnen suchen. Ehrlich gesagt: Ich suche ihn schon jetzt in jedem Rocksong. Musik begeistert mich derzeit nur, wenn die Godoj'sche Art mitklingt. Radiohören ist recht frustrierend geworden. Neulich musste sogar Bon Jovi dran glauben – so ver-rückt bin ich schon.

__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Version vom 06. 06. 2008 11:55
Version vom 06. 06. 2008 12:12
Version vom 08. 06. 2008 13:22
Version vom 16. 06. 2008 08:27

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


mitis

Autorenanwärter

Registriert: May 2008

Werke: 30
Kommentare: 815
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mitis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

also ich kenne diesen "superstar" gar nicht, und für mich ist es beim lesen des textes auch irgendwie egal WER er ist und WAS er machen wird.
der text beschreibt einfach auf interessante und wohltuend selbstironische weise, wie ein offenbar älteres semester sich noch einmal auf "bravo-(und damit pubertäts-)niveau ziehen lässt - und damit eine generelle massenhysterie und auch verführbarkeit der fernseh-massen durch simpelste mechanismen.
nur die formulierung

quote:
in jedem lied, das einigermaßen in seine richtung geht
stört mich ein bißchen. wirkt auf mich etwas zu umgangssprachlich, ein bißchen zu schnell hingeschrieben, ohne alternativen zu überlegen.
mitis

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hast (fast) Recht: Es ist zu umgangssprachlich und ich mag den Satz nicht 100%ig, mir ist nur (trotz Suche) noch nichts Besseres eingefallen.
"in jedem Rocksong" klingt zu hart und stimmt so nicht
"in jedem Lied, dass auch nur annähernd zu ihm passen könnte" klingt zu umständlich und stimmt auch nicht wirklich (er macht sich die Lieder passend)

Ideen?
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


mitis

Autorenanwärter

Registriert: May 2008

Werke: 30
Kommentare: 815
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mitis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
das einigermaßen in seine Richtung geht. Radiohören ist recht frustrierend geworden.
was ist, wenn du die beiden teile weglässt und einfach mit bon jovi weitermachst?
lg mitis

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!