Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
247 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Verweigerung
Eingestellt am 11. 03. 2011 19:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 175
Kommentare: 1955
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Also zerbreche ich
die Wörter
allen gekündigt
ertrage die Klagen
der leeren Umschläge
und die Zeitung
erscheint seit heute
als weißes Papier


__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)


Version vom 11. 03. 2011 19:50

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Bernd,

Macht und Ohnmacht der Worte beschäftigen mich derzeit sehr. ("stummes schreien" in Feste Formen) Daher hat mich Dein Gedicht auch sehr interessiert, das das Thema aus einer anderen Perspektive - der des Schreibenden -anzugehen scheint. Vexiert bin von "allen gekündigt", das man sehr unterschiedlich interpretieren kann. Diese Zeile scheint mir ein Schlüssel zu sein, dessen Schloß mir noch fehlt.

lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 175
Kommentare: 1955
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Herbert,

ich wollte hier verschiedene Lesarten zulassen:

1. Zerbrechen am Leben und dann allen die Wörter kündigen (verstummen).
2. Sich selbst die Wörter zerbrechen und dann allen kündigen.

Ja, manchmal zweifle ich auch an der Macht der Wörter. Aber wenn es überhaupt niemanden mehr gibt, der bestimmte Sachen zu Papier bringt?
Furchtbare Vorstellung, deshalb mache ich weiter!

Vielen Danke für deinen Kommentar!

Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo Bernd,

es gibt weitere Möglichkeiten: allen (ab)gekündigt, also von der Kanzel , in Sinne von verkündigt, was wegen " am Anfang war das Wort " gar nicht so weit vom Thema entfernt ist.

lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!