Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
423 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Verwitterte Sonette
Eingestellt am 25. 06. 2004 07:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rolf-Peter Wille
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 123
Kommentare: 368
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rolf-Peter Wille eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

    Verwitterte Sonette

    Rolf-Peter Wille



    Sonette schrieb er einst und manch Gedichte.
    Nun ist er satt und stille, dunkel, stumm.
    Im Moll verglimmt sein matter Wille. Dumm
    Wirkt er nicht, doch dumpf sind die Gesichte.

    Wie leicht flog ihm die Feder in der Jugend!
    Er war so geistreich, heiter, elegant,
    So witzig, spritzig und gescheit. Bekannt
    Und doch galant; man liebte seine Tugend.

    Im Groll und doch in kalter Ironie
    Zieht er verbittert an der Zigarette.
    Erwacht sie noch, die ruinierte Stärke?

    Ach, er verlacht die alte Poesie!
    Wer liest sie noch, die publizierten Werke,
    Die lieben, die verwitterten Sonette?




Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


seebaer
???
Registriert: Sep 2003

Werke: 23
Kommentare: 108
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um seebaer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Verdammt gut......

Hallo Rolf-Peter Wille,

bin durch "Zufall" hier gelandet. Hab in "Das Beste" geschaut und festgestellt, das dein Gedicht dort steht, es aber keine Antwort gibt. Es wundert mich bei deinem Werk, muß ich gestehen, nicht. Im ersten Augenblick liest es sich einfach und flüssig, es kommt sogar ein Lächeln über die Lippen, welches sehr schnell stirbt. Dein Werk enthält sehr viel Wahres, ja, man(n)/frau sieht sich am Ende selbst, wird durch dein Gedicht zum Nachdenken angeregt Die anfänglichen Farben, Witz und leichte Ironie, mit denen du gemalt hast, werden durch die Farbe der Traurigkeit gedämpft.

Dein Werk steht hier nicht umsonst, es ist verdammt gut!!!

Lieb Gruß aus dem warmen und sonnigen Freiburg



__________________
seebärEs gibt zwei Unendlichkeiten, die eine ist die unendliche Dummheit der Menschen, die andere, die Unendlichkeit des Universums. Bei der Unendlichkeit des Universums bin ich mir nicht sicher. Albert Einstein

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!