Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
314 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Verwunderte Raben
Eingestellt am 04. 07. 2007 16:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
kata
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2005

Werke: 112
Kommentare: 89
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um kata eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Erinnerst du dich noch?
Ich war die Blume Fehlerlos
und du warst
ungezähmt und wach.

Nun schreien die Raben,
wie verwundert -
küssen mich
die hungrigen Nächte
und ich weiß nicht,
wo die Erde liegt.

__________________
Kata

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Kata,
ein wunderschönes Gedicht mit (im Sinne des Wortes) märchenhaften Bildern und dennoch nicht aus falscher Romantik. Es gefällt mir sehr.
Liebe Grüße
Karl

__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Kata,

zu der Blume, vielleicht "ungestüm"?
Ok, hatte so die Assoziation, des Zertrampeln im Kopf spontan.
Die letzten vier Zeilen finde ich ganz große Klasse

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Carlo Ihde
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2007

Werke: 68
Kommentare: 1077
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Carlo Ihde eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wunderbar klein und zärtlich, hab nichts zu bemängeln. Poetisch mit einfachen Worten, ein bisschen Märchenwald-Enthobenheit, ein bisschen fremde Welt. Die Blume Fehlerlos, Reinheit die alte Illusion, Täuschung und Getäuschtwerden, das ungezähmte gegen das steril zu Lebensfremdheit gezähmte, Sehnsucht nach Wildheit.

Nur eine Assoziation. Text ist toll.

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3095
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Kata,
schön mystisch verwoben. Ich würde die Raben "krächzen" lassen (lächel).
LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


nisavi
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2006

Werke: 105
Kommentare: 239
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nisavi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo kata,

ich halte dein gedicht ebenfalls für ein kleines juwel. du bedienst dich einer märchnsprache, die man mühelos decodieren kann.
allerdings würde ich die raben auch nicht schreien lassen, ich glaube, das tun sie weder im märchen noch in der realität. vielleicht krächzen sie oder rufen? irgendsoetwas.

lg
nisavi
__________________
On a poet's lips I slept.
(P.B.Shelley)

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!