Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
277 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Verzeihung
Eingestellt am 24. 06. 2001 19:33


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

W├Ąre ich jetzt bei dir,
w├╝rde ich dir dein Haar aus deinen Augen streichen.
W├╝rde dir die Tr├Ąne unter deinem rechten Auge wegwischen,
die du wegen mir vergossen hast.
W├╝rde dir tief in die Augen sehen und dabei bemerken,
dass deine Pupillen dunkler geworden sind.
W├╝rde in dein kleines Ohr pusten, um die Stimmen zu verjagen,die bei dir Unwohlsein verursacht haben.
W├╝rde deinen wundersch├Ânen Mund k├╝ssen,
um die Wunden deiner Lippen zu heilen,
die trostlose Worte verursacht haben.
W├╝rde deinen Hals k├╝ssen, der zuvor hat das
schlucken m├╝ssen, was eigentlich nach drau├čen wollte.
W├╝rde deine Brust streicheln, unter der ein Herz so schwer schlagen musste.
W├╝rde meine Zunge ├╝ber deinen Bauch gleiten lassen,
um Entschuldigung zu sagen f├╝r ein Gef├╝hl.
Ein Gef├╝hl, das man dann hat, wenn Augen nicht mehr sehen,
M├╝nder nicht mehr sprechen, Ohren nicht mehr h├Âren und Herzen nicht mehr so schlagen d├╝rfen, wie sie das gerne t├Ąten.

W├Ąre ich jetzt bei dir,
w├╝rde ich dich umarmen, meinen K├Ârper fest an deinen pressen,so dass sich meine Augen mit deinen Augen, meine Ohren mit deinen Ohren, mein Mund mit deinem Mund, mein Herz mit deinem Herz und mein Bauch mit deinem Bauch unterhalten k├Ânnten.

Und ich w├Ąre mir sicher, andere K├Ârperteile w├╝rden sich kr├Ąftig an dieser Diskussion beteiligen.


__________________
Was n├╝tzt es, einem Engel die Fl├╝gel zu stutzen,
wenn er Gedichte schreibt.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

W├Ąrst du bei mir gewesen, h├Ąttest du keine Tr├Ąnen gesehen.
Sie lagen hinter den Schatten, die Augen stets dunkler machen.
Du h├Ąttest aber zugleich bemerkt, dass wir uns zwischen den Schatten getroffen h├Ątten, ich w├Ąre abgetaucht zu dir.
H├Ątte wie du f├╝hlen wollen.
H├Ątte Dinge mit deinen Augen sehen wollen.
H├Ątte Worte mit deinen Ohren h├Âren wollen.
H├Ątte dein Herz befragt.
H├Ątte dich verstehen wollen.
H├Ątte erfahren wollen, was ich nicht verstand.

Wenn ich zur├╝ck gekommen w├Ąre, um dann in deine Augen zu sehen, h├Ąttest du bemerkt, dass meine heller geworden w├Ąren. Vielleicht zu hell f├╝r deine Begriffe, aber du h├Ąttest gewusst, warum.

Weil sie erfahren h├Ątten, dass es ihnen immer m├Âglich sein wird, in den Schatten abzutauchen und sie dann stets die Best├Ątigung erhalten werden, dass sie in der Lage sind, tiefer zu sehen, als dies normalerweise der Fall sein darf.
Dass sie in der Gemeinschaft leben mit Ohren, die h├Âren, was ihr Bauchgef├╝hl sagt, weil dort das zweite Gehirn liegt, von dem aus alle Sinne gesteuert werden, die ein Mensch empfinden kann, aber oft nicht zu begreifen bereit ist, weil sie nicht greifbar sind, stets nur zu f├╝hlen.

Spontan h├Ątte sich mein Bauchgef├╝hl mit deinem unterhalten und sie h├Ątten festgestellt, dass es nichts gibt, wor├╝ber man traurig sein muss, au├čer, man verschlie├čt sich dort, wo man sich eigentlich so viel zu sagen hat, vergisst, was man selbst br├Ąuchte, stellt in Frage, wor├╝ber man sich sicher sein sollte.
Zum Schluss h├Ątten sich beide darauf verst├Ąndigt, k├╝nftig besser aufeinander zu h├Âren.

Wir h├Ątten dieser Unterhaltung gelauscht und w├Ąren ein zweites Mal ineinander abgetaucht ... wissend, was die gegenseitigen Bauchgef├╝hle soeben AUCH gesagt h├Ątten und man w├Ąre zum Treffpunkt gegangen ... weit au├čerhalb der Lupe ...



Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!