Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
285 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Vogelruf (Haiku)
Eingestellt am 10. 09. 2010 19:43


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vogelruf

Einsamer Vogel
am grauen Himmel flatternd
sein Rufen hallt nach

__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Beba
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo anbas,

mir gef├Ąllt dein Bild sehr gut. Mich st├Ârt allerdings ein wenig, dass du zu viel sagst. Weniger w├Ąre hier in meinen Augen mehr, das w├╝rde den Reiz erh├Âhen. Ich m├Âchte gern einen Vorschlag machen, den Dreizeiler noch ein wenig zu straffen, wobei mir bewusst ist, dass du 5-7-5 einh├Ąlst und ich nicht:

Einsamer Vogel
am grauen Himmel
ruft er


Ist auch noch nicht das Gelbe vom Ei, ich wei├č. Vor allem sollte der Vogel (zu allgemein) noch genauer benannt werden, dann wird das Bild noch lebendiger.

Die Wildgans -
ihr einsamer Ruf
am grauen Himmel


Auch nur ein Versuch.

Sieht man nicht den Vogel flattern, auch ohne dass er erw├Ąhnt wird? Und jeder kennt dieses Nachhallen der Vogelrufe im Herbst.

Na ja, nur so meine ganz pers├Ânlichen Gedanken.

Ciao,
BeBa

Bearbeiten/Löschen    


anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Andrea,

danke f├╝r deine R├╝ckmeldung zu diesem schon etwas ├Ąlteren Text von mir. Neben der Traurigkeit - die ich, ehrlich gesagt, erst durch Deine Anmerkung entdeckt habe - hat diese Bild etwas melancholisches an sich. Wobei Melancholie und Trauer nicht weit auseinander liegen .

Jetzt, wo ich den Text noch mal mit etwas Abstand lese (Abstand auch von der Situation, in der ich ihn geschrieben habe), kann ich mir aber auch noch ├änderungen vorstellen. Beba hatte diese ja angeregt. Allerdings m├Âchte ich ungern die Form verlassen. Mir st├Â├čt inzwischen vor allem das "flattern" etwas auf. Meine ├ťberlegungen gehen in Richtung:

quote:
Einsamer Vogel
am Himmel Kreise ziehend
sein Rufen hallt nach
Was denkst Du, was denkt Ihr?

Liebe Gr├╝├če

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


Ava Casal
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Andreas,

im Augenblick habe ich viele Entw├╝rfe, da ich f├╝r die n├Ąchste Ausschreibung sammle.

Doch keines w├Ąre f├╝r dieses Gedicht brauchbar, darum eine Idee aus anderer Richtung:

also, mir gef├Ąllt es auch so wie es ist, aber :

Einsamer Vogel
zum grauen Horizont treibt -
sein Ruf hallt nach.


Aber wie gesagt, ich w├╝rde es auch so lassen.


LG Andrea

Bearbeiten/Löschen    


Beba
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Andreas,

also "Kreise ziehend" f├Ąnde ich schrecklich. "Kreisend" k├Ânnte mir hier noch gefallen. Ansonsten bleibe ich allerdings bei meiner Kritik von fr├╝her: du beschreibst und sagst zu viel mit der letzten Zeile, so dass am Ende f├╝r den Leser nichts mehr bleibt. Das Nachhallen sollte nicht explizit im Text stehen, sondern aus dem Kontext heraus durch das Einf├╝hlen in der Phantasie des Lesers entstehen.
Aber vielleicht bin ich auch zu kritisch und mache mich nun schnell aus dem Staub ...

LG
Beba

Bearbeiten/Löschen    


anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ihr Lieben, ich danke Euch!

Im Moment bin ich sehr unschl├╝ssig und ├Ąndere daher erst mal nix.


@ Label
Ja, das stimmt. Mir geht es bei "flattern" aber vor allem um die Unruhe, die diese Formulierung nach sich zieht. "Kreisen" ist ruhiger und passt mehr zur Stimmung. Da ich den Text spontan geschrieben habe, nachdem ich einen flatternden Vogel gesehen und geh├Ârt habe, habe ich das erst mal 1:1 ├╝bernommen. Doch aus besagten Gr├╝nden werde ich da wohl noch was ├Ąndern.


@ Andrea
Dein Vorschlag hat auch was - wie gesagt/geschrieben - ich lasse den Text noch ein wenig in mir weiter reifen.


@ Beba
Nix da - aus dem Staub machen g├╝ldet nicht !!!! Ich sch├Ątze Deine R├╝ckmeldungen, da sie konstruktiv und gut durchdacht sind. Hier ist aber ein Punkt, an dem wir - zur Zeit - einfach unterschiedlicher Meinung sind. "sein Rufen hallt nach" ist die Formulierung, die ich am wenigsten ver├Ąndern will. Habe mich wohl ein wenig in sie verliebt. OK, Liebe macht blind - daher lasse ich mein Gem├╝t noch ein wenig abk├╝hlen und schaue dann weiter :


Liebe Gr├╝├če

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

Ich habs, ich habs (hoffentlich! ):

quote:
(Vogelruf)

Einsamer Vogel
im Nebelhimmel flatternd
sein Rufen hallt nach
So w├╝rde dem Ganzen mehr Logik innewohnen und sich vielleicht der Klang noch weiter verbessern.
Was meinst du, Andreas?
Liebe Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Feste Formen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!