Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
347 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Vom Fliegen mit Dir
Eingestellt am 09. 01. 2001 04:59


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Kierkegaard
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 7
Kommentare: 28
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Vom Fliegen mit Dir

├ťber den Wolken gehe ich,
von Dir im Fliegen unterwiesen.
Fl├╝gel hatte ich keine,
braucht┬┤ ich auch nicht,
denn Du gabst mir Deine,
weil Du ohne Fl├╝gel fliegen kannst.

├ťber den Wolken gibt es keinen Regen,
ein paar Luftl├Âcher vielleicht,
denen ich noch nicht auszuweichen wei├č.
Aber Du wei├čt auch nur zu gut,
dass man nicht immer fliegen kann,
und deshalb ├╝bst Du mit mir das Landen.







Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Festhalten am Anderen? Ja, dann ist egal, was passiert, die Landung wird gut ausgehen. ├ťberbr├╝ckbare H├╝rden und auf dem Boden angekommen lernen, gegenseitig. Gemeinsam laufen, es klappt! Jeder f├╝r sich und f├╝r die Einheit zu zweit.

Gru├č,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


Kierkegaard
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 7
Kommentare: 28
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Den Anderen zum Fliegen bewegen, sich aufputschen an der Liebe. Man glaubt, dass es ├╝ber den Wolken keinen Regen gibt, die Luftl├Âcher sp├╝rst Du in der Magengegend. Aber die Sonne kann auch ganz sch├Ân blenden und wenn man ihr zu nahe kommt, erblindet man. Wenn Du wei├čt, wie Du landest besteht weniger die Gefahr eine Crash zu verursachen, weil man halt nicht immer fliegen kann...

Gru├č

Rainer

Bearbeiten/Löschen    


heikiso
Guest
Registriert: Not Yet

Sehr sch├Âne Worte. Ausbrechen aus der gewohnten Umgebung
und sich hinwegbegeben in eine andere Dimension.
Alle Grenzen hinter sich lassen. Nur mein Partner und ich...
Sich mitrei├čen lassen vom anderen in einer Symbiose...

Gru├č
Heikiso

Bearbeiten/Löschen    


Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja, die Sonne kann blind machen. Die Liebe auch. Trotzdem: Sie ist es Wert. Liegt Liebe in der Sonne, darf man ins Innere schauen, ohne zu erblinden. Liegt keine Liebe darin, besteht die Gefahr zu verblinden. So ist das mit der Liebe. Ein Risiko, aber auch das Beste, was uns passieren kann.

Feder

Bearbeiten/Löschen    


Kierkegaard
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 7
Kommentare: 28
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Da m├Âchte ich Dir nicht widersprechen, nur darf man nicht in all dem Liebestrouble aufh├Âren sowohl sich selbst als auch den Partner wahrzunehmen, also in dieser Hinsicht zuerblinden. Sich in die Liebe hineinfallen zu lassen ist wunderbar und, wie Du schon sagtes, dass Beste was uns passieren kann. Aber ich glaube, dass dieses wahrnehmen, also ein Landen "auf dem Boden der Tatsachen", Partnern hilft sich selbst zu aktualisieren, zu sich selbst zur├╝ckzufinden und somit auch die Liebe zu aktualisieren. Das Problem an der Liebe, so finde ich, ist die fehlende Konstante, aber vielleicht ist das auch unser Gl├╝ck?

Gru├č
Rainer

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!