Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
84 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Von der Leichtigkeit des Bücherkaufens
Eingestellt am 23. 12. 2002 21:51


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Von der einstigen Leichtigkeit des Bücherkaufens

Freundlich grüßend, ganz locker, jovial
betrat ich gestern den Buchladen,
deutete mit der Hand auf ein Regal
und sprach: „Wer kann mich hier beraten?

Wer gibt mir hier einen Tip, bitte sehr,
wer kann Gedieg‘nes mir empfehlen?“ –
Denn Weihnacht stand wieder dicht vor der Tür,
und ich wollt‘ mich nicht so quälen.

Eine Dame keuchte an mir vorbei,
ich sprach, ich hätte mal ne Frage...
Da schrie sie zurück, daß keine Zeit sei,
und man außerdem schwer trage..!

Tatsächlich trug sie waschkörbeweis‘
zur Ladenkasse die Buchwaren.
An mir vorbeihastend, zischte sie bös,
dies wäre DAS GESCHÄFT seit Jahren!

„Ach“, sprach ich betreten und kaum hörbar,
„ich kauf‘ nicht so gern auf die Schnelle.
Empfehlungen gab’s noch im letzten Jahr,
und zwar recht individuelle!

Empfehlungen gab es, passend für mich,
einen Mann von bestem Geschmacke.
Was da im Waschkorb liegt, ist sicherlich
nur umsatzfördernde Kacke...!“

Und dann wurd' ich noch ein bißchen laut,
ließ die Beschwerdekuh fliegen:
„Diesen Mist“, schrie ich, „den ihr hier raushaut,
den kann jedes Lallen aufwiegen!“

Daraufhin kam die Verkäuf'rin zurück:
Ob ich denn mein‘, die Ware wäre,
so frug sie mich mit einem Lauerblick,
tatsächlich ohn' alle Schwere..?

Da sah ich hin zu all den Konsalik,
Simmel und Pilcher, D. Bohlen,
lächelte spitz mit frech-stolzem Blick
und gähnte auch noch unverhohlen.

Und als ich nickte, schmiß mit Schwung sie
mir den Waschkorb auf die Füße,
in mein Ohr drang’s, während ich aufschrie:
„Von leichter Kunst viele Grüße!“

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


aboreas
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 16
Kommentare: 286
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Eine lange Geschichte mit eine super Pointe.
Und: Dieter Bohlen mit "unverhohlen" zu reimen ist geradezu genial.

Allerdings, ich muss es gestehen: Ich lese die leichte, "umsatzfördernde Kacke" manchmal gar nicht so ungern. Sie entspannt ganz einfach... Im Augenblick lese ich entgegen der leichten Kost Stefan Zweigs Fouché. Macht trotzdem Spaß. So wie mir das Gedicht ganz einfach Spaß gemacht hat.

PS: Nehme deinen Beitag zum Anlass, die "leselupe-Anthologie" zu bestellen.

Gruß. abo

Bearbeiten/Löschen    


Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Anthologie

Danke für den netten Kommentar, ich nehme allerdings an, daß dieser Beitrag nicht in der Anthologie erscheint. Ich gebe auch zu, daß mir selbst nicht soviel daran liegt, ob ein Beitrag von mir darin erscheint... Ich halte das Bewertungssystem für äußerst fragwürdig, beteilige mich selbst auch kaum an den Bewertungen...

VG Penelopeia

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!