Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
392 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
WEH
Eingestellt am 29. 03. 2003 09:31


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
GerdaHaeusler
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 32
Kommentare: 75
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um GerdaHaeusler eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


WEH
Du bist weg, auf immer und ewig,
eisige Winde umwehen mein sehnsüchtiges Herz, meine wunde Seele winselt nach deiner Wärme,
wehmütige Erinnerungen und unausgesprochene Worte wuchern unaufhaltsam durch meinen Sinn.

Warum, weshalb, wieso ?
In einer Wüste aus gefrorenen Fragen warte ich auf den Weltuntergang,
meinen Wurzeln entrissen weine ich mich willenlos in den Wahnsinn.

Ich will es nicht wahrhaben,
verzweifelte Wut wirft alle meine Träume an die Wand,
ein völlig fremder Weltschmerz in meinem Wesen wickelt mich ein mit Wolle aus kaltem Stahl.

Wie geht mein Leben ohne dich weiter ?
Meine wilde Hoffnung welkt dahin wie sterbende Wicken in zu frühem Winteranfang,
Heimweh wütet in meinen Eingeweiden und hält mich gefangen in einem Wirbelwind der Traurigkeit.

Wird diese tiefe Wunde in meinem weichen Herzen je wieder heilen ?
Alles tut weh, weh, weh,
weh !
__________________
Jedes Bild ist nur so bunt,wie die Farben, an die sein Maler sich wagt

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7558
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo GerdaHaeusler,

ja! So viele Wehs so wundervoll verwendet!
Ein Fest dem Stabreim.
Ein wirklich wunderbares Werk!

lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Silke Reiner
???
Registriert: Mar 2003

Werke: 0
Kommentare: 25
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Sorry, wenn ich mal eben klugschwätze, aber das sind keine Stabreime, sondern sehr gewollt wirkende Alliterationen. Wollen tut aber einem lyrischen Text niemals gut.

Lieben Gruß von
Silke

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7558
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Silke Reiner,

ich glaube, das der Stabreim eine besondere Form der Alliteration ist.
Aber was meinst Du mit dem Wollen?
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Silke Reiner
???
Registriert: Mar 2003

Werke: 0
Kommentare: 25
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo lapismont,

Stabreime sind Reime innerhalb einer Zeile, sowas wie: Lass mich trinken, winken deinem Sehnen... oder sowas

Alliterationen sind Worte mit gleichem Anlaut: Hier die "W"
Und das eben wirkt gewollt.

Lieben Gruß von
Silke

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7558
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Nee Nee

Hallo Silke,

die klassischen Stabreime sind meiner Erinnerung nach Kind und Kegel, Haus und Hof, Mann und Maus

Um richtig staben zu können muss man aber viel beachten

Ich weis nur, das Stabreime zu unserer Sprache besser passen, als der langweilige Endreim und alle metrischen Zählereien.

Also in die Vollen,
Erkenn die alten Reime!
Germanen sind wir alle,
gerecht in Wort und Tat!

Yo das mag gestabt genug sein, denkt zumindest
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!