Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92199
Momentan online:
405 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Wachstum
Eingestellt am 17. 08. 2010 15:58


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
zreptil
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Aug 2006

Werke: 10
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um zreptil eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es fragt sich jeder Aktion├Ąr,
ob es denn nicht am Besten w├Ąr,
wenn seine Aktien gew├Ânnen
und mit dem Wachstum bald beg├Ânnen.

Es glaubt auch gern die Firmenleitung
mit Blick auf Zeit und auch die Zeitung,
das Wachstum des vergang'nen Jahres
bringt auch heuer sehr viel Bares.

Es reicht nicht nur Gewinn zu machen,
man l├Ąsst gern relativ es krachen,
denn der Gewinn w├Ąr absolut,
doch nur in Relation wirds gut.

So sehen das zur Zeit die Raffer,
die Chefs, die Bosse, die Beschaffer,
die denen es um Geld nur geht,
weil nur mit Geld ihr Wohlstand steht.

Doch warum muss es Wachstum sein?
Warum reicht nicht Gewinn allein?
Hat niemals einer dieser Schlauen
die st├Ąndig sich ein Luftschloss bauen,
einen Ballon mit Luft beschickt
und war beim Platzen dann geknickt?

Jedes Wachstum endet mal,
weiterwachsen wird zur Qual,
immer mehr und mehr erreichen
schaffen nicht mal stolze Eichen.

Drum schau nicht auf die Relation
nimm lieber die Absolution,
die ein Gewinn Dir geben kann,
denn Wachstum endet irgendwann.

__________________
always look on the bright side of life

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4498
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo zreptil,

f├╝r meinen Geschmack noch etwas zu holprig. Au├čerdem w├╝rde das Ganze noch mehr Schliff bekommen, wenn Du nicht wie jetzt - zumindest f├╝r mein Empfinden - willk├╝rlich zwischen acht- und neunsilbigen Zeilen springst. F├╝r den Fall, dass Du daran nichts ├Ąndern willst, hier ein paar Vorschl├Ąge f├╝r die "Entsch├Ąrfung" der heftigsten Holperer :

quote:
(...)

Es glaubt auch gern die Firmenleitung
mit Blick auf Zeit und auch die Zeitung,
das Wachstum des vergang'nen Jahres
bringt heuer auch noch sehr viel Bares.

(...)

Doch warum muss es Wachstum sein?
Warum reicht nicht Gewinn allein?
Hat niemals einer dieser Schlauen
die st├Ąndig sich ein Luftschloss bauen,
mit Luft einen Ballon beschickt
und war beim Platzen dann geknickt?

Denn jedes Wachstum endet mal,
das Weiterwachsen wird zur Qual,
und immer mehr und mehr erreichen
das schaffen nicht mal stolze Eichen.

(...)

Soweit meine Anmerkungen dazu. Ach ja, ich pers├Ânlich finde es hier nicht so passend, dass die ersten drei Verse mit "Es" beginnen. Das kann manchmal stilistisch sinnvoll sein, doch hier - wie gesagt - passt es nicht unbedingt.

Liebe Gr├╝├če

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!