Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
412 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Während er im Schlafzimmer einnickt
Eingestellt am 28. 10. 2006 15:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
wolfgang
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2006

Werke: 25
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wolfgang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als er sich auf die andere Bettseite dreht

Im Wandspiegel leuchtet ein Ausschnitt des Weltalls:
Das faszinierend-deutliche Bild seiner Seele.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Papyrus
Guest
Registriert: Not Yet

das schmeckt nach mehr

Bearbeiten/Löschen    


wolfgang
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2006

Werke: 25
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wolfgang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke für das Lob! Allerdings könnte ich auch etwas Kritik vertragen, da meine Fähigkeiten noch sehr zu wünschen übrig lassen.

Gruß

wolfgang

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo wolfgang,
vielleicht zuerst zur "einstellungsweise": der titel
muss nicht zweimal eingetragen werden. bei einem so
kurzen text sieht das eher seltsam aus.

dann finde ich den ersten satz grammatikalisch nicht
genug in den rest eingebaut. ich muss allerdings sagen,
dass ich nicht sicher bin, ob das das experiment an
diesem gedicht ausmacht. für mich klingt es nicht. mir
wäre lieber: "als er sich ..., leuchtete ...", also alles
in einem satz, wobei der ja ebenfalls lyrisch aufgemacht
sein könnte.
Als er sich auf die andere Bettseite dreht
leuchtet im Wandspiegel ein Ausschnitt des Weltalls
Das faszinierend-deutliche Bild seiner Seele

an sich gefällt mir gerade, dass zwei dinge gleichzeitig
passieren.
den gedanken finde ich sehr schön, auch die plötzlichkeit,
in der er ohne einleitung oder ende in den raum gestellt
viele grüße,
denschie

Bearbeiten/Löschen    


wolfgang
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2006

Werke: 25
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wolfgang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Denschie,

zur Einstellung: Ich wollte die Titel ändern, aber sie blieben leider bestehen. Wenn du mir sagst, wie ich die Titel ändern kann, dann tu ich das auch.

Was deine scharfsinnige Kritik angeht, so kann ich dazu nur sagen, dass die erste Zeile "nur" eine Überschrift ist. Bei dir liest sie sich so, als würde sie die erste Zeile bilden.

Wenn du erlaubst, erläutere ich dir kurz meine "Theorie":

Der Titel umreist kurz den Inhalt des Gedichts, dann kommt das eigentliche Gedicht -quasi- als Anhang. Der Titel sollte also nicht in das Gedicht integriert werden.

Findest du diese "Theorie" plausibel?

Gruß

wolfgang

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo wolfgang,

ja natürlich, das klingt plausibel.
ich dachte halt, die überschrift sei der titel.
klar geht das so auch.

übrigens: das mit den titeln kannst du vielleicht
gar nicht selbst, das kann nur die redaktion. ich
ändere es gern für dich.

vg, denschie

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!