Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
497 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Walmisere
Eingestellt am 06. 06. 2006 22:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Gerd Geiser
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2006

Werke: 243
Kommentare: 1553
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gerd Geiser eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es fĂĽhlt der Wal sich miese,
er steckt in einer Krise.
Was er da las am Montag Morgen,
bereitet ihm erheblich Sorgen.
Da schreibt die Neue Nordsee Zeitung
in wasserdichter Aufbereitung,
ein Team Waliser Walexperten
könne jetzt die These erhärten,
dass er zu etwa 80 Prozent
aus Lippenstift beständ.
Jetzt sitzt er ein ums and´re Mal
im Wallokal ´Zum Wellental´
und denkt, er sollt´ in diesen Tagen
mal einen Waldorflehrer fragen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


nachtlichter
Guest
Registriert: Not Yet

keine Wahl

Hallo Gerd Geiser,

der arme Wal hat keine Wahl, keinen EinfluĂź darauf, was mit ihm geschieht.

"Regenbogenschiff, erreich dein Ziel ... und wirf dich zwischen die Harpunen – und rette die Wale..."

Die friedlichen Meeressäuger haben unsere Hilfe und Unterstützung bitter nötig – was nützt uns der Konkurrenzkampf in der Kosmetikindustrie, die Natürliches unter Abermillionen Tonnen von gefärbtem Fett versteckt, wenn die Ozeane irgendwann verwaist sind und auf den Gesang, das elegante Spielen der Wale und das ökologische Gleichgewicht verzichten müssen. Ich habe Grauwale gesehen, von einer winzigen Nussschale im Pazifik vor der Küste Mexikos aus – ich durfte die Nase eines Walbabies unter strenger Aufsicht seiner Mutter streicheln und das hat mich tief berührt. Die Giganten hätten das einsame kleine Boot zum Kentern bringen können, stattdessen haben sie uns eskortiert und wie willkommene Freunde behandelt – unvergesslich.

Das war jetzt ein inhaltlicher Kommentar, weil mich das Thema bewegt – ein wichtiges. Gerd, bei diesem Gedicht bleibt mir das Lachen im Hals stecken, es löst Betroffenheit und ein schlechtes Gewissen aus – dennoch ist es ein gutes, wichtiges Gedicht.

Zur Gestaltung des Textes möchte ich folgendes anmerken:

Montagmorgen würde ich sämtlichen Reformen zum Trotz zusammenschreiben, keine Ahnung, was der Duden dazu sagt.

quote:
Da schreibt die Neue Nordsee Zeitung,
(die findet auch unter Wasser Verbreitung,)

Das holpert, lässt sich nicht flüssig lesen. Vielleicht könnte man das so ausdrücken:

Da schreibt die Neue Nordsee Zeitung
(in wasserdichter Aufbereitung)

und hier:

quote:
und denkt, er sollt´ in den nächsten Tagen
mal einen Waldorflehrer fragen.

und denkt, er sollt' in diesen Tagen
mal einen Waldorflehrer fragen

Liebe GrĂĽĂźe
nachtlichter

Bearbeiten/Löschen    


Elisabeth Merey-Kastner
Guest
Registriert: Not Yet

Alle Dilettanten schreiben hier, lässt sich flüssig, nicht flüssig lesen.
Was heiĂźt das?
Spuckt man aus dabei oder fließen Tränen?

Schönes Wochenende
Elisabeth

Bearbeiten/Löschen    


nachtlichter
Guest
Registriert: Not Yet

Was fĂĽr Tanten?

Bearbeiten/Löschen    


nachtlichter
Guest
Registriert: Not Yet

Guten Morgen Elisabeth Merey-Kastner,

quote:
Alle Dilettanten schreiben hier, lässt sich flüssig, nicht flüssig lesen.
Was heiĂźt das?
Spuckt man aus dabei oder fließen Tränen?

eine Antwort auf Deine Frage können Dir gewiß die Leselupen-Redakteure geben, zumal ihr Bewertungssystem unter der Note 7 folgenden Hinweis zeigt: "Dieses Werk ist flüssig und mit Freude zu lesen (7)".

Freundliche GrĂĽĂźe

nachtlichter

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!