Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
415 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Warum Krisen ???
Eingestellt am 24. 12. 2002 22:54


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Das Licht
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 51
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



Ich habe oft dar├╝ber nachgedacht warum alles so kam.... ich fand heraus das das Leben mir dadurch die M├Âglichkeiten schuf Altes aufzusp├╝ren und es zu bearbeiten. Ich kam mir dadurch n├Ąher und ich lernte und lerne mit mir und meiner Geschichte umzugehen.

Das Schicksal geht manchmal komische Wege, doch sollte man dem Leben vertrauen, denn durch die Ereignisse die uns geschehen kommuniziert das Leben zu und mit uns.

Der K├Ârper dr├╝ckt sich dann meist ├╝ber Krankheit aus und zeigt uns damit was nicht richtig l├Ąuft bzw wo wir momentan stehen. Es braucht viel Geduld und Zeit um zu heilen. Es braucht Menschen, Freunde und Familie um diesen Weg der Heilung zu gehen und heilen tut weh, sehr weh .

Wenn Dinge nicht mehr abwendbar sind, sie fest da stehen, wird uns eine Botschaft damit ├╝bermittelt. Meist bedeutet dies Richtungswechsel, was gar nicht so einfach ist. Hat man sich doch Jahre lang an seinem Alten Weg festgehalten und er gab einem eine gewisse (oft falsche ) Sicherheit.

Man hat sich dann von sich und seiner inneren Natur entfernt ohne es zu merken.Die Signale des Herzens und des K├Ârpers wurden oft ignoriert und keine Beachtung geschenkt. Man verhaftet in alte nicht funktionierende Beziehungen weil man Angst vor dem Alleinsein hat.

So vergehen die Jahre und pl├Âtzlich.... der Zusammenbruch. Oder Ganz heimlich von hinten...peng... am Boden. Krankheit...

Der K├Ârper kann nicht mehr und die Seele auch nicht. Die eigene Verleugnung bricht durch die dicken Mauern des Schweigens und des Vertuschens.Nun geschehen radikale Ver├Ąnderungen den man nicht mehr entfliehen kann. Zu lange ist man geflohen, doch holen sie uns eines Tages ein und sehen uns an.

Schock, Ohmacht, Wut und Trauer machen sich breit.
Die Emotionen fressen einen auf, totales Chaos, nichts ist mehr so wie es einmal war und nichts wird mehr so sein wie es einmal war.

Nun denken viele:

ÔÇ×Schei├č Leben was hab ich getan das ich so bestraft werdeÔÇť...

Durch die gewaltigen Emotionen verlieren sie zuerst den Blick.Jetzt wird angeklagt, nun wird das ausgesprochen was lange gefressen und geschluckt wurde und in manchen F├Ąllen abgerechnet. Oft mit fatalen Ergebnissen. Oder es geschieht nichts und es wird resigniert und aufgegeben.

Doch manchmal geschehen Dinge die einem neue Perspektiven aufzeigen.Manchmal findet man dann in der Trauer und dem Alleinsein neue Impulse oder Klarheiten. Manchmal er├Âffnet die Krankheit neue T├╝ren des Bewusstseins und somit neue Wege. Krankheiten zwingen uns in manchen F├Ąllen endlich still zu sein, uns zuzuh├Âren und nicht mehr weglaufen zu k├Ânnen.

Krisen kommen immer dann, wenn was gekl├Ąrt werden muss. Das hei├čt, nach einer Krise oder w├Ąhrend dessen wird auf jedenfalls eine Klarheit vor einem stehen. Nur muss man zur ruhe kommen um sie sehen und sp├╝ren zu k├Ânnen.

Es kann ein neuer Durchbruch sein, ein Durchbruch oder Kl├Ąrung die einem weiter helfen soll seinen Weg wieder zufinden, sich selbst wieder zu finden.

Es sind keine Strafen, es sind neue M├Âglichkeiten sein Leben zu leben.Das Leben m├Âchte das man gl├╝cklich ist. Es ist wichtig die Sprache bzw die Art zu lernen wie sich das Leben einem mitteilt.

Zur├╝ck zu den Wurzel hei├čt es dann. Aufarbeiten und seich seine ├ängsten Stellen damit sie sich aufl├Âsen k├Ânnen oder das man lernt mit ihnen umzugehen. Ich weis genau das du weist wovon ich da rede und wie viele Tr├Ąnen es schon gekostet hat. Wie viel Schmerz und Dunkelheit man durchlebt hat und noch immer durchlebt...doch....es wird leichte mit der Zeit. Die Zeit ist unser Freund und wird uns helfen wieder zu heilen.

Nicht alle Wunden werden heilen, einige werden sich schlie├čen andere wiederum werden immer mal wieder bluten und schmerzen, doch lernt man mit ihnen umzugehen, sie anzunehmen und den Frieden mit den verbundenen Erinnerungen zu machen.

Ich w├╝nsche mir f├╝r dich das du nicht dein Glauben an dich und das Leben verlierst.Das du dir und denen verzeihen kannst die dir weh getan haben. Hass uns Wut sind Ketten die einem am Boden festhalten.Das du die Zeit die du nun hast nutzt um zu heilen und lernst dir selbst und deiner Seele zuzuh├Âren. Alle Antworten sind in dir, die Erinnerung wird (wenn du m├Âchtest) dich in das Licht f├╝hren. Licht = Klarheit = Ziel = Weg = Ankommen... ;o)


Doch kenne ich den Schmerz der manchmal in der Nacht kommt und einem festh├Ąlt.Die Angst die dich umarmt und dich oft l├Ąhmt.Sie habe ihr Recht dazusein, wenn man sie annimmt und erkennt das sie zum heilen dazugeh├Âren, wird der innere Kampf kleiner und langsam kehrt Frieden in das Herz.

Tr├Ąnen reinigen die Seele, alles wird herausgesp├╝lt und so Platz f├╝r das Neue geschaffen...

Deine Seens├╝chte sind in Wirklichkeit die Schl├╝ssel zu deinem Gl├╝ck.Lausche dem Leben was es dir zu erz├Ąhlen hat und dann empfange die Botschaften.

Du bist wichtig f├╝r diese Welt, denn du bist ein Teil von ihre, ihr Kind....Sie besch├╝tzt dich und sorgt sich um dich......doch viele Menschen haben das vergessen und versinken in Angst und Zweifel.

Ich hoffe das ich das dir sagen durfte, denn all das was du jetzt gelesen hast ist ein Teil der Botschaft die ich bekommen hab und ich bin dankbar f├╝r das Gute aber auch f├╝r das Schlechte, so konnte ich erst meinen neuen Weg finden.......


F├╝hl mal in dich hinein...... du bist frei.......... )


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


vetiver
Guest
Registriert: Not Yet

liebes licht,

ich werd das gef├╝hl nicht los, dass du ein esoterikbuch verschluckt hast. du postest hier alle rubriken zu mit texten, die allenfalls in die plauderecke passen. na ja, dem einen oder anderen gef├Ąllt das wohl. mir definitiv nicht. offensichtlich ist nicht jedes licht auch eine leuchte. die leselupe versucht n├Ąmlich ein literaturforum zu sein, auch wenn es manchmal schwer zu erkennen ist. k├Ânntest du das bitte beherzigen? zum inhalt deines textes mag ich gar nicht schreiben, dazu br├Ąuchte ich jahre, aber das geh├Ârt meiner meinung eh nicht hier hin.

vetiver (verblendet)

Bearbeiten/Löschen    


annabelle g.
Guest
Registriert: Not Yet

liebes licht,

nach dem ich mit dem lektorat fertig war – ich brach etwas ├╝berst├╝rzt ab - stellte ich fest, dass der text ein bisschen wie ein ├╝berarbeitungsbed├╝rftiges icon aussieht.
das liegt aber nur an den kommas.

ein literaturtipp: die werke von helmut d. auf diesem forum. helmuth schl├Ąft zwar zur zeit, aber vielleicht kannst du ihn wecken, wenn du eins deiner werke als nachdichtung auf seine setzt. helmut liebt es, sich auszutauschen und sucht auch noch ein m├Ądel, das in die s├╝dsee mitkommt.
wenn du kein m├Ądel bist, liebes licht, ist nicht schlimm. helmut ist auch offen f├╝r m├Ąnnliche Kommunikationspartner.

aber vielleicht meldet er sich ja auch hier mal.


annabelle (heute mit sehr vielen neuen rotweinflaschen!)


Ich habe oft dar├╝ber nachgedacht komma warum alles so kam.... ich fand heraus komma das das Leben mir dadurch die M├Âglichkeiten schuf komma Altes aufzusp├╝ren und es zu bearbeiten. Ich kam mir dadurch n├Ąher und ich lernte und lerne mit mir und meiner Geschichte, welche umzugehen.

Das Schicksal geht manchmal komische Wege, doch sollte man dem Leben vertrauen, denn durch die Ereignisse komma die uns geschehen kommuniziert das Leben zu und mit uns. ja

Der K├Ârper dr├╝ckt sich dann meist ├╝ber Krankheit aus und zeigt uns damit komma was nicht richtig l├Ąuft bzw wo wir momentan stehen. Es braucht viel Geduld und Zeit komma um zu heilen. Es braucht Menschen, Freunde und Familie um diesen Weg der Heilung zu gehen und heilen tut weh, sehr weh . ja

Wenn Dinge nicht mehr abwendbar sind, sie fest da stehen, wird uns eine Botschaft damit ├╝bermittelt. Meist bedeutet dies Richtungswechsel, was gar nicht so einfach ist. Hat man sich doch Jahre lang an seinem Alten Weg festgehalten und er gab einem eine gewisse (oft falsche ) Sicherheit. unklar

Man hat sich dann von sich und seiner inneren Natur entfernt komma ohne es zu merken.Die Signale des Herzens und des K├Ârpers wurden oft ignoriert und keine Beachtung geschenkt. Man verhaftet in alte komma nicht funktionierende Beziehungen weil man Angst vor dem Alleinsein hat. ja

So vergehen die Jahre und pl├Âtzlich.... der Zusammenbruch. Oder Ganz heimlich von hinten...peng... am Boden. Krankheit...

Der K├Ârper kann nicht mehr und die Seele auch nicht. Die eigene Verleugnung bricht durch die dicken Mauern des Schweigens und des Vertuschens. wiederholung Nun geschehen radikale Ver├Ąnderungen komma , den man nicht mehr entfliehen kann. Zu lange ist man geflohen, doch holen sie uns eines Tages ein und sehen uns an.

Schock, Ohmacht, Wut und Trauer machen sich breit.
Die Emotionen fressen einen auf, totales Chaos, nichts ist mehr so wie es einmal war und nichts wird mehr so sein wie es einmal war. ja

Nun denken viele:

„Schei├č Leben komma was hab ich getan komma das ich so bestraft werde“... ja!

Durch die gewaltigen Emotionen verlieren sie zuerst den Blick f├╝r was?. Jetzt wird angeklagt, nun wird das ausgesprochen was lange gefressen und geschluckt wurde und in manchen F├Ąllen abgerechnet. Oft mit fatalen Ergebnissen. Oder es geschieht nichts und es wird resigniert und aufgegeben.

Doch manchmal geschehen Dinge komma die einem neue Perspektiven aufzeigen. Manchmal findet man dann in der Trauer und dem Alleinsein neue Impulse oder Klarheiten, unklar. Manchmal er├Âffnet die Krankheit neue T├╝ren des Bewusstseins und somit neue Wege. Krankheiten zwingen uns in manchen F├Ąllen komma endlich still zu sein, uns zuzuh├Âren und nicht mehr wegzulaufen.

Krisen kommen immer dann, wenn was, besser etwas gekl├Ąrt werden muss. Das hei├čt, nach oder w├Ąhrend einer Krise oder w├Ąhrend dessen wird auf jedenfalls eine Klarheit vor einem stehen. so aber nicht, was denn f├╝r eine ?!? Nur muss man zur ruhe kommen komma, du hast ein kleines komma-problem, sie kommen immer dahin, wo man eine pause macht um sie sehen und sp├╝ren zu k├Ânnen.

Es kann ein neuer Durchbruch sein, ein Durchbruch oder Kl├Ąrung komma die einem weiter helfen soll komma seinen Weg wieder zufinden, sich selbst wieder zu finden.

Es sind keine Strafen, es sind neue M├Âglichkeiten komma sein Leben zu leben. Das Leben m├Âchte komma, dass man gl├╝cklich ist. Es ist wichtig die Sprache komma bzw die Art zu lernen wie sich das Leben einem mitteilt.

Zur├╝ck zu den Wurzel hei├čt es dann. Aufarbeiten und seich seine ├ängsten Stellen damit sie sich aufl├Âsen k├Ânnen oder das man lernt mit ihnen umzugehen. Ich weis genau das du weist wovon ich da rede und wie viele Tr├Ąnen es schon gekostet hat. Wie viel Schmerz und Dunkelheit man durchlebt hat und noch immer durchlebt...doch....es wird leichte mit der Zeit. Die Zeit ist unser Freund und wird uns helfen komma wieder zu heilen.

Nicht alle Wunden werden heilen, einige werden sich schlie├čen andere wiederum werden immer mal wieder bluten und schmerzen, doch lernt man mit ihnen umzugehen, sie anzunehmen und den Frieden mit den verbundenen Erinnerungen zu machen. ja

Ich w├╝nsche mir f├╝r dich f├╝r MIIIIIIIIIIIIIIICH?

ende des lektorats, herzliche gr├╝├če, annabelle
das du nicht dein Glauben an dich und das Leben verlierst.Das du dir und denen verzeihen kannst die dir weh getan haben. Hass uns Wut sind Ketten die einem am Boden festhalten.Das du die Zeit die du nun hast nutzt um zu heilen und lernst dir selbst und deiner Seele zuzuh├Âren. Alle Antworten sind in dir, die Erinnerung wird (wenn du m├Âchtest) dich in das Licht f├╝hren. Licht = Klarheit = Ziel = Weg = Ankommen... ;o)


Doch kenne ich den Schmerz der manchmal in der Nacht kommt und einem festh├Ąlt.Die Angst die dich umarmt und dich oft l├Ąhmt.Sie habe ihr Recht dazusein, wenn man sie annimmt und erkennt das sie zum heilen dazugeh├Âren, wird der innere Kampf kleiner und langsam kehrt Frieden in das Herz.

Tr├Ąnen reinigen die Seele, alles wird herausgesp├╝lt und so Platz f├╝r das Neue geschaffen...

Deine Seens├╝chte sind in Wirklichkeit die Schl├╝ssel zu deinem Gl├╝ck.Lausche dem Leben was es dir zu erz├Ąhlen hat und dann empfange die Botschaften.

Du bist wichtig f├╝r diese Welt, denn du bist ein Teil von ihre, ihr Kind....Sie besch├╝tzt dich und sorgt sich um dich......doch viele Menschen haben das vergessen und versinken in Angst und Zweifel.

Ich hoffe das ich das dir sagen durfte, denn all das was du jetzt gelesen hast ist ein Teil der Botschaft die ich bekommen hab und ich bin dankbar f├╝r das Gute aber auch f├╝r das Schlechte, so konnte ich erst meinen neuen Weg finden.......

Bearbeiten/Löschen    


Christine
???
Registriert: Dec 2002

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Krisen

Liebes Licht,
Irgentwie finde ich mich in deinem Text wieder.
Besonders diese Stelle:
"Ich w├╝nsche mir f├╝r dich das du nicht dein Glauben an dich und das Leben verlierst.Das du dir und denen verzeihen kannst die dir weh getan haben. Hass uns Wut sind Ketten die einem am Boden festhalten.Das du die Zeit die du nun hast nutzt um zu heilen und lernst dir selbst und deiner Seele zuzuh├Âren. Alle Antworten sind in dir, die Erinnerung wird (wenn du m├Âchtest) dich in das Licht f├╝hren. Licht = Klarheit = Ziel = Weg = Ankommen... ;o)".

Ich finde verzeihen geh├Ârt zum Leben.
Mit Hass und Wut umgehen im rechten Mass.
Heilen ist wichtig.

Tut gut zu lesen-
Deinen Text
gru├č christine



Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!