Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
254 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Was der Tod ist.
Eingestellt am 01. 02. 2002 22:46


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
blue
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 1
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Du willst wissen was der Tot ist?
Nichts wei├č ein Mensch vom Tot,
aber vom Sterben kann ich dir erz├Ąhlen.
Vom Sterben, dass in der scheinbaren Mitte des Lebens beginnt.
Leise, ganz sanft, behutsam raubt es dir zu erst Allt├Ągliches: Gas oder Bremse, lieber bleibt das Auto stehen
keine Milch mehr im Kaffee, vergessen die Toilette zu sp├╝len,wie schalte ich das Fernsehenprogramm um?
Das Sterben beginnt mit dem Sitzen, Liegen- ohne M├╝digkeit.
Begleitet von den Wiederholungen am Vormittag,unterhalten von den Talkshows am Nachmittag,noch vor den 20 Uhr Nachrichten schl├Ąfst du.
Das Sterben findet vor dem Fenster statt-
Stunde um Stunde schaust du hinaus, in ein Bild, in dem vielleicht nur ich nichts erkenne.
Es schmerzt mich nicht dich sterben zu sehen, es verwundert mich nur, das du so einfach gehst, einen Schritt mutig, nach dem anderen.
Die Zeit lie├č keine Wunden entstehen, nur Unverst├Ąndnis und manchmal Wut. Ich vermisse dich fast nicht.
Glaubst du das der Schmetterling seine Raupe vermisst?
Du bist du: manchmal wieder das Kind, das mit seinem Essen spielt, manchmal die Dame, die ├╝ber ihrem Nachthemd ihren Pelzmantel tr├Ągt, manchmal das junge M├Ądchen, das verschmitzt ├╝ber eine Bemerkung l├Ąchelt, ohne Z├Ąhne im Mund.
Manchmal das Baby, das in sein Bett n├Ąsst, manchmal die Frau, die ihren weichen, faltigen K├Ârper schamhaft mit einem Handtuch umh├╝llt, machmal...
Das Sterben dreht das Leben:
jetzt bringe ich dich ins Bett, decke dich zu und schaue sp├Ąter nochmal nach dir.
jetzt wasche ich dir deine Haare in der Wanne und passe auf, dass kein Schaum in deine Augen dringt.
jetzt bringe ich dir vom Einkaufen einen neuen Pulli mit.
Du hast das auch f├╝r mich getan-
mit der Erwartung des Lebens.
Ich tue es f├╝r dich-


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!