Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
280 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Was ich dir noch erzählen wollte
Eingestellt am 20. 03. 2002 16:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Friederike K.
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 2
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Friederike K. eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Entschuldige, ich wollte dir noch was erzählen
Ich meine dich
Ganz gewiß bist du es, die ich meine
Und jetzt weißt du es.


Ich will dich in ein Muster weben
Will unser Muster weben
Bin so weit weg von dir

Kanns nicht glauben
Wills nicht wissen
Und kann doch nicht anders
Als mein armes Herz in deine Nähe zu tragen

Hell bist du
So strahlend hell
Wenn man dich umdreht bist du schwarz
Möchte deine Geheimnisse zählen

Lege jedes Wort aus, wie es mir beliebt
Jeden Blick und jede Berührung
Zähle dir meine Worte in den Mund
Und hoffe, daß sie deine Leibspeise werden

Deine Arme sind ein Ruheplatz
Deine Worte ziehen eine Haut um mich
Deine Blicke ziehen sie aus
Ich muß zu Boden schauen

Du bist einmal zuviel für mich
Und zweimal zu wenig
Verfolge dich in deinen Räumen
Du mich in meinen Träumen

Das Muster, das ich plane
Wird nicht so sein, wie ich es mir wünsche
Du wirst es nicht leiden können
Und darin gefangen sein

Und doch will ich dich umweben
Sei mein Opfer
Weiß ich doch, daß du in Wirklichkeit die Spinne bist
Und ein Spiel mit mir spielst

Alles Unterstellung?
Bitte nicht.
Gib mir Hoffnung
Laß mich zappeln
Stell mir ein Bein
Schubs mich zurück
Friere mich ein

Verspeise mich zum Dessert
Will dein sein
Bitterlich dein

Führe mich in dein Reich
Nimm mich mit, bitte

Du bist mir nicht egal
Dein Bild in allen Bildern
Dein Wort in allen Worten
Höre Lieder über dich und mich

Rational betrachtet
Schüttel ich den Kopf
Aber dummerweise
Weiß mein Haar, daß es nur für dich weht

Hilf mir aus einem Sumpf
Oder stoß mich tiefer hinein
Hauptsache nicht in der Schwebe
Zum Schweben bin ich zu schwer

Und was ich noch sagen wollte
Als Warnung und Ansporn
Ich bin ganz anders
Und ich weiß, daß du es auch bist

Ich konnte immer warten
Aber jetzt ist es zum Warten zu spät
Die Nacht leuchtet Löcher in mein Hirn
Sei meine Sonne

Sag, ob es wahr sein kann
Verkürze die Zeit
Wende den Strom
Geh einen Schritt auf mich zu

Und ich werde verzweifeln


20.03.2002



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


manka
???
Registriert: May 2001

Werke: 1
Kommentare: 226
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um manka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
wow

Ciao Frederike,

herzlich willkommen in der LL.

Deinen Text finde ich wirklich gelungen und stark. Schöne Bilder die du da erzeugst, die sich immer wieder selber in den Hintern beissen *GG*.
Hab nichts zu kritisieren. Sei froh *breitgrins*

Freu mich schon auf weitere Werke von dir.

lieben Gruss

Manka
__________________
mailmeto: manka@galgata.net

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!