Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
93 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Was ist los mit Dir?
Eingestellt am 05. 12. 2002 00:19


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
franz-josef
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2002

Werke: 19
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um franz-josef eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Klar und deutlich habe ich Dir schon oft direkt und indirekt gesagt,
welche GefĂĽhle ich fĂĽr dich empfinde.
Dritte merken es schon und fragen mich, warum ich mich bei Dir noch bemüh´.

Ich glaube, Du weiĂźt es, aber willst es nicht verstehen,
und ich habe kein Anspruch darauf, dass Du mich verstehst,
noch das meine GefĂĽhle erwidert werden.

Heute hatten wir nach langer Zeit, wieder Kontakt.
Du wolltest was von mir wissen, nur eine belanglose Kleinigkeit,
Ich sollte etwas fĂĽr Dich erledigen,was auch nicht besonders wichtig war.

Aber diese Belanglosigkeiten haben schon wieder Hoffnungen in mir geweckt.
Hoffnung, dass du vielleicht irgendwie Kontakt zu mir möchtest, denn
ich glaube die obigen „Zwei Sachen“ hättest Du ohne mich auch gut geschafft.

Warum nimmst du dann aber wieder Kontakt mit mir auf,
Stichst immer wieder in die Narben meiner Seele hinein.
Was habe ich Dir getan, dass du mich so behandelst?

War ich unfair zu Dir, habe ich Dich verletzt?
Oder macht es Dir SpaĂź mich seelisch leiden zu sehen.
Ich verstehe Dich nicht!

Ich erwarte doch gar nicht viel von Dir,
Bitte sprich mit mir,
Gibt es noch eine Alternative,
vor dem endlichen „Aus“ unserer „Art“ Beziehung.

Die Art der Ignoranz meiner Person durch Dich,
will ich nicht länger erleben.
Denn so deppert bin ich nicht,
und möchte Deinem seelischen Sadismus nicht weiter ausgesetzt sein.

Gibt uns doch die Chance, vielleicht eins
„freundschaftliche Bekanntschaft“ zu retten,
oder geht es Dir ĂĽberhaupt nicht um ein GefĂĽhl?
Sondern nur um das Spiel der Macht,
um seelische Grausamkeiten,
um Geld, Intrigen und Schikanen,
worĂĽber Du Dich mit anderen vielleicht dann noch lustig machst?

Sei bitte fair, ich will es auch sein.
Wenn nicht, ist unser Kontakt endgĂĽltig vorbei.
f-j

__________________


"Warum soll ich für die spätere Zukunft leben, wenn der Tod kommt, wann er will und sich an das Wort "später" nicht hält.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

…versuch doch mal den Gedanken, dass du der Damen so egal bist, dass sie sich gar nicht die Mühe macht, dich zu quälen. Es mithin nicht ihre Absicht ist, dich leiden zu lassen. Das könnte dir erleichtern, dich nicht wieder und wieder in die Sache reinzusteigern. Die "Chemie" sorgt schon dafür, dass du ab und zu – immer seltener hoffe ich für dich – in ihre Gegenwart fällst und leidest. Halt dich doch nicht auch noch gedanklich daran fest! Dies scheint nicht nur das Hauptproblem deiner Texte zu sein (ich hab mal Liebes-Lyrik-Forum gestöbert: so viele abstrakte Gedanken und Überlegungen in Liebesgedichten erzeugen kaum einen emotionalen Widerhall im Leser) – es scheint auch ein Lebensproblem zu sein: Ihr begegnet euch offenbar öfter, als dir gut tut – versuch, nicht auch noch "zwischendurch" an sie zu denken. Das ist schwer, sehr sehr schwer. Aber es wird leichter. Irgendwann. Vor allem aber hast du gar keine andere Wahl…
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


franz-josef
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2002

Werke: 19
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um franz-josef eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

Danke fĂĽr Deine Zeilen.

Vom grundsätzlichen hast Du wahrscheinlich recht. Und mein Verstand sagt mir inhaltsmäßig in der Kernaussage fast das gleiche, was Du geschrieben hast. Zum Glück, oder auch zum Pech :-( <alles subjektiv> besteht der Mensch nicht nur aus dem Verstand. Und Gefühl und Verstand arbeiten meistens nie zusammn. Und in der Problematik die Du ansprichst, geht mein "Gefühl" völlig getrennte Wege vom Verstand.

Nur, meiner Meinung nach, kann man ĂĽber GefĂĽhle nicht diskutieren. Sondern nur akzeptieren und mit ihnen umgehen.

Bzgl. meiner Zeilen hier und im Liebes-Lyrik Forum möchte ich noch anmerken, dass ich für mich nicht in Anspruch nehme, der "dollste" Schreiber zu sein. Der "Widerhall" bei den Lesern ist für mich nicht unwichig aber sekundär.


Ich habe nur begriffen, dass man eigentlich "fast alles" in Aussagen, die Gefühle betreffen, interpretieren kann. Positives und Negatives.Und jeder interpretiert bei Gefühlen nach seinen eigenen Erfahrungswerten und moralischen, ethischen Ansätzen.

Gruss

franz-josef
__________________


"Warum soll ich für die spätere Zukunft leben, wenn der Tod kommt, wann er will und sich an das Wort "später" nicht hält.

Bearbeiten/Löschen    


Papyrus
Guest
Registriert: Not Yet

ich weiĂź nich

mir scheint dein umgang mit dieser frau ziemlich unreif,

vor allem die Erpressung in der letzten Zeile?!

was soll die Frau darauf sagen?

das ist unreif,
und wird dich immer wieder in solche Beziehungen treiben,

'mir wurde Leid getan',
jetzt bin ich sauer,
und will ihr auch schmerz zufĂĽgen

behandele sie fortan als normalen Menschen, Freund, Bekannten, denn sonst wirst du immer irgendetwas anderes in ihren Äußerungen, vermeintlichen Annäherungen sehen, (sehen wollen)

und wenn du auf ihr eventuelles Spiel nicht mehr eingehst,
und sie normal behandelst, ohne dieses groĂźe Fragezeichen
und der lähmenden Herzlastigkeit in deiner Brust,

verliert sie vielleicht das "Interesse" in dir,
weil sie dich mental nicht mehr stören kann,


schönen Nikolaus wünsche ich euch allen









Bearbeiten/Löschen    


franz-josef
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2002

Werke: 19
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um franz-josef eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Re: Du und die Frauen

Naja, hauptsache es macht Dir SpaĂź beim kommen :-)
Das bereits solche Kleinigkeiten erfreuen.

Bis dann mal

f-j
__________________


"Warum soll ich für die spätere Zukunft leben, wenn der Tod kommt, wann er will und sich an das Wort "später" nicht hält.

Bearbeiten/Löschen    


franz-josef
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2002

Werke: 19
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um franz-josef eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Re: ich weiĂź nich

Hallo,

Danke fĂĽr Deine Zeilen.


>

quote:
Ursprünglich veröffentlicht von Papyrus
>mir scheint dein umgang mit dieser frau ziemlich >unreif,
>vor allem die Erpressung in der letzten Zeile?!

Typischer Fall, der verschiedenen Interpretation von einem einfachen Satz. Ob es unreif ist, spielt fĂĽr mich keine Rolle. GefĂĽhle orientieren sich nicht am Alter. Und was unreif ist, das ist schon wieder subjektiv.

Zur Frage der Erpressung? Nun ja, kann ich nicht erkennen. Du musst ziemliche Menschenkenntnisse haben, nach so wenigen Zeilen, so etwas in einer "fragenden Feststellung" :-) äußern zu können. Ich habe Schwierigkeiten damit, einen Menschen, den ich persönlich kenne, nach kurzer Zeit zu beurteilen.


>was soll die Frau darauf sagen?

Ich möchte hier keine Analyse, was die Frau sagen soll????
Ich rede von meinen Gefühlen. Und wie ich oben erwähnt habe, jeder der über Gefühle diskutieren will, der hat meiner Meinung nach etwas nicht verstanden.

>das ist unreif,
>und wird dich immer wieder in solche Beziehungen treiben,

Dazu kann ich nichts mehr sagen. Zum Begriff "unreif" habe ich schon oben etwas gesagt.

>'mir wurde Leid getan',
>jetzt bin ich sauer,
>und will ihr auch schmerz zufĂĽgen

Versuche nicht Deine Gedanken und Interpretation zu meinen Worten auf mich zu übertragen. Ich will überhaupt niemanden Schmerz zufügen. Du deutest meine Zeilen völlig daneben.

>behandele sie fortan als normalen Menschen, Freund, >Bekannten, denn sonst wirst du immer irgendetwas anderes >in ihren Äußerungen, vermeintlichen Annäherungen sehen, >(sehen wollen)

In diesem Punkt gebe ich Dir vom Verstand her recht.

>und wenn du auf ihr eventuelles Spiel nicht mehr eingehst,
>und sie normal behandelst, ohne dieses groĂźe Fragezeichen
>und der lähmenden Herzlastigkeit in deiner Brust,
>verliert sie vielleicht das "Interesse" in dir,
>weil sie dich mental nicht mehr stören kann,


Was Du hier schreibst ist vom Verstand her auch richtig.
Aber wann arbeiten Verstand und GefĂĽhl zusammen???

Schönen Tag noch.

f-j











__________________


"Warum soll ich für die spätere Zukunft leben, wenn der Tod kommt, wann er will und sich an das Wort "später" nicht hält.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!