Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
66 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Wasser und Feuer
Eingestellt am 21. 09. 2005 19:27


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
heinerle
Hobbydichter
Registriert: Sep 2005

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heinerle eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

(Kleine Gelegenheitsreime, entstanden als Vortrag
f├╝r eine Kinderwoche zum Thema \"4 Elemente\")


Das Wasser


Was glaubt ihr, Kinder, wer ich bin?
Ich bin ganz durchsichtig und d├╝nn,
ich bin ganz nass und glibberich
wenn ihr mich sp├╝rt, dann kennt ihr mich!

In jedem Flu├č, da schwimme ich,
in See und Meer da seht ihr mich.
Bei Regen fall ich nass und nasser,
ja, ganz genau ÔÇô ich bin das Wasser!

Ganz ohne mich gedeiht nur wenig,
bei Trockenheit bin ich der K├Ânig!
Bei D├╝rre bittet man um mich,
bei Flut, da schimpft man f├╝rchterlich.

Beim Schwimmen trage ich euch sacht,
im Brunnen fliess┬┤ ich auch bei Nacht.
Den Schmutz sp├╝l┬┤ ich ganz munter
von eurer Haut herunter!

Mich zu trinken, ja das schmeckt,
und auch die Lebensgeister weckt!
Verschmutzt mich grade nicht
ein ├╝bler B├Âsewicht.

Von mir gibt\'s auf der Welt nur wenig,
deshalb geh├Âr┬┤ ich keinem K├Ânig!
Ich bin gedacht in jedem Falle
als Lebensmittel f├╝r euch alle!

Ich bitt┬┤, geht sorgsam mit mir um,
es w├Ąre wirklich gar zu dumm.
Wenn ihr vergiftet Meer und Fluss -
und m├╝sstet dursten dann am Schluss.




Das Feuer


Seht, wie die Flamme flackernd brennt,
ich bin das hei├če Element,
ich w├Ąrme ungeheuer,
ich bin das helle Feuer!

Ohne mich kein Sonnenschein,
Eiskalt w├Ąr┬┤ es obendrein,
Denn Sterne und die Sonne,
die brennen voller Wonne.

Und auch unser Erdenball,
ist nicht kalt, auf keinen Fall.
Ich bin ganz ohne Frage,
der Erde Unterlage.

Weit unter uns da brodelts wild,
das Feuer aus Vulkanen quillt,
Zum Gl├╝ck passiert┬┤s nicht oft,
doch meistens unverhofft.

Ihr wisst, es w├Ąre schrecklich k├╝hl,
g├Ąbe es nicht mein Flammenspiel!
Erleben k├Ânnt ihr┬┤s, Kinder,
ein jedes Jahr im Winter.

Es w├Ąre in der Stube eisig,
knisterte nicht im Ofen Reisig.
Und selbst den sch├Ânen Weihnachtsbaum,
den sieht man ohne Kerzen kaum.

Ihr seht genau, dass ihr mich braucht,
damit das Holz im Ofen raucht.
Doch manchmal bin ich nicht geheuer -
pa├čt nur gut auf, ich bin das Feuer!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!