Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5563
Themen:   95509
Momentan online:
373 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
We trust in God
Eingestellt am 31. 10. 2015 09:18


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
MIO
AutorenanwÀrter
Registriert: Feb 2014

Werke: 58
Kommentare: 115
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MIO eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

We trust in God

Eines Tages, in vielleicht gar nicht langer Zeit, wird Gott die
tiefste Sehnsucht seiner Geschöpfe erfĂŒllen.
Es wird Geld wie Wasser vom Himmel regnen.

In leuchtend bunten, in der Sonne glÀnzenden Scheinen.
Wie die BlÀtter im Herbst, wird der Wind es an jeden Ort tragen.

Die Menschen werden auf die Straßen laufen.
Sie werden vor Freude schreien, tanzen, lachen und weinen.

Doch ihre TrÀnen werden nicht ausreichen, um die BrÀnde rund um den Erdball zu löschen.

Version vom 31. 10. 2015 09:18
Version vom 06. 11. 2015 12:15

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 657
Kommentare: 4227
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
inflation

daß von einer inflation die erde brennt, bleibt pure metapher. konsequent genommen verbrennen die dollars, ende der inflation. aber weder im ersten noch im zweiten fall jubeln die menschen, wenn das geld an wert verliert. scheine mit der schubkarre transportieren zu mĂŒssen, und die hektik beim brotkaufen, da die lohnentwicklung nicht mit der preisentwicklung schritt hĂ€lt, nein, ist alles kein grund zum jubeln.


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2311
Kommentare: 11410
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

FĂŒr mich erscheint es eher als eine Midas-Version.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


orlando
Guest
Registriert: Not Yet

GrĂŒĂŸ dich Mio,

mit Ausnahme des letzten Verses gefÀllt mir der Text gut.

Das Ende erscheint mir einfach nicht logisch.
WĂ€re es nicht sinnvoll, der kommenden Klimakatastrophe (zunehmende DĂŒrre auf ehemals grĂŒnen Auen - beispielsweise in Europa) gerecht zu werden. Z. B. so:

quote:
We trust in God

Eines Tages, in vielleicht nicht allzu ferner Zeit, wird Gott die tiefste Sehnsucht seiner Geschöpfe erfĂŒllen:
Es wird Geld vom Himmel regnen.

In leuchtend bunten, in der Sonne glÀnzenden Scheinen.
Wie die BlÀtter im Herbst, so wird der Wind sie an jeden Ort tragen.

Die Menschen werden auf die Straßen laufen.
Sie werden vor Freude schreien, tanzen, lachen und weinen -

bis der Wassertankwagen ausbleibt.
(Könnte natĂŒrlich auch anders formuliert werden ...)

Herzliche GrĂŒĂŸe
orlando


Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung