Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
149 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Wegweiser
Eingestellt am 10. 05. 2003 00:44


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
itsme
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 18
Kommentare: 289
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um itsme eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Nacht ist so klar. Das Licht von Millionen Sternen flimmert auf der Netzhaut. Der Himmel nimmt gefangen und ist doch nur das Medium, wie so oft, wenn nichts die Stille st├Ârt. Die Sterne verschwimmen und vergehen, sind nur Wegweiser. Von der Aufsicht befreit, gehen die Gedanken ihre eigenen Wege, tasten sich, wenn sie nichts aufh├Ąlt, zu einem besonderen Ort, an dem weiterlebt, was nicht zu vergessen ist.

So viele Wegweiser; Worte, Namen, Orte, Daten, Gegenst├Ąnde, Situationen. Manche weisen nur sanft, andere so eindringlich, dass der Puls zu rasen beginnt. ├ťbrig gebliebenes, getrennt vom Ursprung und doch unzerst├Ârbar. Der Sternenhimmel geh├Ârt dazu.

Eine Stimme: Sieh zu den Sternen. Es sind dieselben wie hier.

Ja, das ist es, der Einstieg - und wieder angekommen. Hinter den Sternen tauchen die vertraute Bilder auf, die sich aneinander reihen zu Szenen, in st├Ąndiger Wiederkehr, andere ├╝berraschen, weil sie vergessene Details zeigen. Ger├Ąusche sind da, Stimmen und D├╝fte. Der Flug durch die Bilder beginnt, auf der Suche nach Anfang und Ende. Sie wendend und betrachtend von allen Seiten, zusehend, wie sie vorbeileben; sie ber├╝hrend, als w├Ąre es noch, eilt der Blick durch die Bilder; wehm├╝tig, w├╝tend, trauernd - Hass?, nein, kein Hass, schon lange nicht mehr. Szene, Klappe die hundertste, ge├Ąndert f├╝r eine Weile: Was w├Ąre gewesen wenn? - Wanderung in Gedanken durch vergangene Tr├Ąume, Refugium f├╝r Sekunden oder Stunden.

Warum wusste ich vorher, dass es sp├Ąter, danach, hier weiterleben w├╝rde? Es hat sich in der Sekunde des Beginns angek├╝ndigt, mir deutlich einen Finger auf die Seele gelegt und es hat nicht gefragt ob ich das will. Es? Es war sehr pers├Ânlich.


Die Sterne - fr├╝her Nachmittag, ein Telefonat, aufgew├╝hlt, eine unerbittliche Stimme am anderen Ende, dann dieser Satz am Schluss:

Sieh zu den Sternen. Es sind dieselben wie hier.

Ich sah die Sterne selbst durch die Wolken in den folgenden Tagen und es brannten Kerzen auf dem Fensterbrett. Antworten bekam ich nicht.


itsme

__________________
Life is too short to paint a single kiss

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!