Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
283 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Weihnachten
Eingestellt am 23. 12. 2007 14:34


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
agonius
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2006

Werke: 73
Kommentare: 153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um agonius eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Weihnachten - Fest der Liebe und der Not -

Im schönsten Weihnachtszauber, der heiligen Liebesfeier,
umsĂ€umt viele LebensmĂŒde ein dunkler Trauerschleier.
Die StÀdte erschwelgen im bunt kolorierten Lichtermeer,
die Einsamkeit und Melancholie ist jetzt bedrĂŒckend schwer.

Allein in der Kirche ringsumher fröhliche Gesichter,
Weihrauchsduft, ZimtgerĂŒche und strahlende Kerzenlichter.
Weihnachtslieder kĂŒnden von gnadenbringender Zeit,
doch in vielen Menschen grÀmt sich tiefe Einsamkeit.

Die Reichen werfen ein paar Cent in die Opferdose,
die Bettler holen sich leicht eine Leberzirrhose,
weil sie ihre Sorgen ertrÀnken im Alkoholtod,
hilflos, verlassen und unverstanden in ihrer Not.

In Deutschland leben die meisten Personen im Überfluss,
"verlorene Seelen" betrachten sie als ein Bazillus,
fĂŒr sie haben sie keine Liebe, keinen Obolus,
statt dessen feiern sie den Sohn Gottes Christus Jesus.

Unser Menschensohn, der freiwillig in Armut geboren,
der aller Eitelkeit, allem Ansehen abgeschworen,
sprach doch: "Was ihr einem meiner Geringsten getan,
das habt ihr mir getan." Das ist der göttliche Plan.

Dieser Erlöser, der die selbstlose Liebe in die Welt brachte
und dabei in allererster Linie an seinen NĂ€chsten dachte
und den sie verspotteten und am Kreuze abschlachteten
wie die Ausgesetzten, Leidtragenden und Verachteten.

Die Insel der Einsamkeit und Not, wĂ€re die grĂ¶ĂŸte Insel der Welt,
in dieser frostfĂŒhligen Zeit, wo nur noch Geld, Prestige und Status zĂ€hlt.
"Denn die einen sind im Dunkeln und die andern sind im Licht
und man sieht nur die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht."

Wo bleibt die BrĂŒderlichkeit, die Berge versetzt,
die Menschen heilt, die hilflos, verachtet, verletzt?
Der Keim ist in der Geburt eines Kindes gesÀt,
wohl dem Sterblichen, der die Botschaft richtig versteht!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!