Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92276
Momentan online:
399 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Weihnachtschaum
Eingestellt am 20. 12. 2009 13:32


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Lord-Barde
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2004

Werke: 36
Kommentare: 258
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lord-Barde eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Weihnachtsschaum

'Weihnachten' so tönt's im Schalle,
aus Geschäftslautsprechern heut'.
So sind nun in der Konsumfalle,
wochenlang schon alle Leut'.

Für den Sohn einen Computer
Töchterchen kriegt Barbie's Haus.
Großeltern; Den Wein, ein guter,
dazu noch Weinbrandbohnenschmaus.

Ist der Baum auch wirklich teuer,
prächtig muss er immer sein!
Auch ein Fernseher, ein neuer,
kehrt nun in die Stube ein.

Mutter astet in der Wohnung.
Vater Bier nach unten trägt.
Niemand gönnt sich eine Schonung,
Opa noch den Keller fegt.

Weihnachten lasst es nun werden,
aber nur nicht wieder Streit.
Selig' Frieden sei auf Erden,
denkt mal an Gemeinsamkeit.

In die Kirche, einmal wieder?
Eine Krippe unter'n Baum?
Ach, da sind so lahme Lieder.
Ohne Krippe, auch ein Traum.

__________________
Mensch werden ist eine Kunst (Novalis)

Version vom 20. 12. 2009 13:32
Version vom 20. 12. 2009 18:11
Version vom 20. 12. 2009 18:29
Version vom 21. 12. 2009 22:26

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Lord-Barde,
nur kleine Hinweise zum äußeren Eindruck nach meiner Ansicht; bitte als Hilfeversuch ansehen, auch wenn es wie Meckern klingt. Durch geduldige Überarbeitung kann man oft (ich muss dabei durchaus auch an die eigene Nase fassen!) aus einem GUT noch ein SEHR GUT machen.
Sieht vollständiger aus, wenn der Titel auch direkt über dem Gedicht steht (mit 1 Zeile Abstand).
In Strophe 4 werden manche einen Reim-Mangel finden: Trägt - fegt. ABER: In Norddeutschland spricht man KÄSE wie Kese aus und TRÄGT wie tregt- und dann passt es!.
Ansonsten kleine Tippfehler (nach lang gesprochenem O ein ß, nach kurzem U aber ss):

Weihnachtsschaum

Für den Sohn einen Computer
Töchterchen kriegt Barbie's Haus.
Grossßeltern; Den Wein, ein Gguter,
dazu noch Weinbrandbohnenschmaus.

Ist der Baum auch wirklich teuer,
prächtig mußss er wieder sein!
Auch ein Fernseher, ein Neuer,
kehrt nun in die Stube ein.

Deine Reime empfinde ich als GUT; die Lesemelodie (Betonungen, Silbenzahlen) hakt noch etwas.
Deine beiden letzten Zeilen sollten eigentlich der Clou des Gedichts sein - mir sagen sie aber leider nicht viel.
__________________
Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Lord-Barde
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2004

Werke: 36
Kommentare: 258
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lord-Barde eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Möglichkeiten...

Habet Dank, Haget.
Die Tippfehler sind verbessert.
Nur ein 'Guter' klein geschrieben, leuchtet nicht recht ein.
Steht ja für sich. Der, die, das Gute. Oder täusche ich mich?
Bezieht sich wohl auf den Wein, steht aber nicht direkt davor.
Am Versmaß will ich nochmal feilen, vielleicht gelingt es ja.
Die beiden letzten Zeilen sollen ein Hinweis darauf sein,
dass der weihnachtliche Grundgedanke verloren geht.
In Achtung verneigt
der
Lord-Barde

__________________
Mensch werden ist eine Kunst (Novalis)

Bearbeiten/Löschen    


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Lord-Barde,
eine Verneigung ist unnötig, sei sie sachlich oder zynisch gemeint.
Und ein Eigenschaftswort (Adjektiv) kann als Hauptwort (Substantiv) genutzt werden, wenn es sich nicht auf ein (meist vorgehendes) Hauptwort bezieht. Es bleibt sonst ein Eigenschaftswort - auch wenn es z. B. erst im nachfolgenden Satz steht:
Der Mann setzt sich schweigend. Es ein großer mit breiten Schultern.
Hier "Großer" geschrieben, würde die Bedeutung auch verändern. Dann nämlich wäre der Mann z. B. eine Berühmtheit.
__________________

Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!