Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
72 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Weinen oder schlafen
Eingestellt am 01. 02. 2010 00:44


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Odilo Plank
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2007

Werke: 58
Kommentare: 295
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Odilo Plank eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kerberus, oder besser Zerberus, ist nur noch als Bezeichnung bekannt f├╝r eine unliebsame Person, an der schwer vorbeizukommen ist; Idealbesetzung f├╝rs Vorzimmer eines tr├Ągen Chefs.
F├╝r euch Vorzimmerdamen, so sch├Ân ihr seid, schreibe ich nicht, sondern f├╝r alle, die in einem der zahlreichen Schattenreiche dahind├Ąmmern und auf einen Retter warten, der sie herausholt.
Aber Furcht und Hoffnung sind schlimmere Feinde des Menschen, als der Kerberus, der H├Âllenhund jenes alten Reiches der Schatten, des Hades, der Unterwelt. Er lie├č jede und jeden hinein, aber nur sehr ungern wieder heraus. Solche H├╝ndlein gibt es noch heute, allerdings ohne drei K├Âpfe, wie ihr antiker Vorg├Ąnger.
Damals w├Ąre es beinahe einem gegl├╝ckt, die geliebte Frau von den Toten zu befreien, dem Orpheus. Der konnte so wundersch├Ân singen wie jene Herren, bei deren Auftritt alle Frauen weinen und Wunderkerzen abfackeln.
Beim Erscheinen des Orpheus weinte sogar der zust├Ąndige Gott. Ger├╝hrt wollte er diese Frau ziehen lassen, und sie war sogar schon am Kerberus vorbei.
R├╝hren konnte man den nicht. Aber er antwortete mit der Regung, die ihm auf eine einzigartige Kunstdarbietung zur Verf├╝gung stand, er schlief ein. So ist er zum Vorbild eines bestimmten Publikums geworden, das dich o Kunstschaffender so oft selber aus der Fassung gebracht hat.
Weine nicht, freue dich! Die G├Âtter werden auch dich zu sich holen. Wie oft hast du ungeahnt Gro├čes vollbracht. Man konnte von diesem oder jenem sagen: Na endlich, er pennt!

Dem Orpheus und seiner Geliebten hat die Kunst in dieser Welt nichts gen├╝tzt.

__________________
Odilo P.
"Wer ├╝ber sein Leid spricht, tr├Âstet sich bereits." A. Camus

Version vom 01. 02. 2010 00:44

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!