Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5498
Themen:   93854
Momentan online:
233 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Theoretisches
Weißer Raum - die Leere zwischen den Wörtern
Eingestellt am 18. 01. 2018 10:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2273
Kommentare: 11237
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

In vielen Texten fällt mir auf, dass die Autoren eines wenig beachten: den Leerraum. Dazu gehören rechter Rand, linker Rand, Leerzeilen und Leerzeichen.

SiehabeneinelangeEntwicklunghintersichAmAnfang wurdendieWörterohneLeerraumaneinandergefügt.

Später kamen Satzzeichen auf, und die Wörter wurden getrennt geschrieben. Auf die Satzzeichen will ich nicht näher eingehen.

Die Mode änderte sich.
man schrieb in Flattersatz oder in Blöcken.

Der Buchdruck brachte eine Vereinheitlichung. Der Leerraum wurde mit zur Gliederung verwendet.

Leeraum zwischen den Wörtern:
Der Leeraum zwischen den Wörtern soll möglichst gleichmäßig aussehen. Im Rechner wird das durch ein festes Leerzeichen bei Flattersatz oder durch ein variables Leerzeichen beim Blocksatz erreicht. Damit das funktioniert, darf man nicht zwei Leerzeichen hintereinander setzen.

Es gibt einige Traditionen:
Wörter schreibt man ohne Leerzeichen (Ausnahme: wenn Wörter gesperrt gesetzt werden).
Bei den meisten Satzzeichen kommt ein Leerzeichen danach, aber keins davor. Dazu gehören: , . ; - :

Bei drei Punkten (Auslassungszeichen) hängt das Leerzeichen davon ab, was ausgelassen wird. Wird ein Wort abgebrochen, folgt kein Leerzeichen, die Punkte schließen sich an. Auslassungszei... ist ein Beispiel. Wenn vorn ausgelassen wird, gilt es analog. ...lassungszeichen. Wird eine komplette Wortgruppe ..., und es folgt ein Satzzeichen, dann folgt kein Leerzeichen. Wird eine komplette Wortgruppe ... und es folgt kein Satzzeichen, dann folgt ein Leerzeichen.

Bei Absätzen gibt es unterschiedliche Moden. Im Internet werden sie oft durch Leerzeilen getrennt.

Im Buchdruck werden sie durch Absatzkennzeichen getrennt. Dazu gehört Leerraum hinter den Absätzen und ein Einzug beim nächsten Absatz.
    Der Leerraum am Zeilenanfang ist ein wichtiger Marker für einen neuen Absatz.

Ein neuer Abschnitt beginnt ohne Leerraum am Zeilenanfang.

Einzüge eines gesamten Blockes werden zur Darstellung der Texthierarchie verwendet. Sie werden in der Leselupe nicht unterstützt.

Leerraum ist ein wichtiges Strukturierungsmittel und sollte mit Bedacht verwendet werden.

Besonders wichtig ist er auch bei Lyrik.
Die Art und Weise der Verwendung ändert den Charakter eines Gedichtes, weil seine äußere Form verändert wird.




__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Theoretisches Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung