Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
276 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Wenn die große Windstille ihre Kinder ruft
Eingestellt am 05. 12. 2007 20:43


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Gerd Geiser
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2006

Werke: 243
Kommentare: 1553
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gerd Geiser eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vor Weihnachten war es, als die große
Windstille rief, und in ihrem Schoße
sich all die kleinen Windstillen trafen,
und keine von ihnen dachte ans Schlafen.

Denn sie, die Alte und Weise erzählte
Geschichten vom Sturm, der die Menschen quälte,
der launisch die Meere zum Tosen brachte
und Deiche zum Brechen, und alle verlachte.

Auch diesmal war´s so: Die Kleinen berauschten
sich an den Worten der Stille und lauschten.
Von Windsbräuten sprach sie, von hörigem Treiben,
von nächtlichem Spuk und von splitternden Scheiben.

Von Häusern, die ach ihrer Dächer beraubt
und berstenden Bäumen, wenn wütend er schnaubt,
wenn hemmungslos trunken zur Freude der Bräute
er dreist seine Windhose preisgibt als Beute.

Die Stille sprach ruhig, ein Blatt fiel zu Boden
vom herbstmüden Baum auf die graugelben Soden.
Die Kleinen, die kauernd im Schoße verharrten,
sie wurden noch leiser, bis alle erstarrten.
__________________
Es ist schon alles gesagt. Nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Version vom 05. 12. 2007 20:43

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!