Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
57 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Wessen Ehre? (Krieg?)
Eingestellt am 07. 02. 2003 19:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wessen Ehre?
Haget 497

Schickt ihr in den Krieg uns fort,
ins heldenhafte Ringen,
ist’s oft Verbrechen oder Mord
- grausigen Tod wird’s bringen!

Wir gaben Aufgab’ euch und Macht,
uns unser Wohl zu mehren;
dem Volk hat Krieg nie GlĂĽck gebracht
- wem bringt er Nutz’ und Ehren?

Hasst mich mein GegenĂĽber jetzt,
dess’ Land ich einst bereist’?
Schon hat ihn mein Geschoss zerfetzt
- sein Kind’ und Heim verwaist.

Während wir im Schlamme wühlen,
fliegt Todesbotschaft hin und her;
soll ich als Held mich kĂĽnftig fĂĽhlen?
- reicht Gegners Tod denn mir zur Ehr’?

Muss andre Menschen ich vernichten,
die ich nicht hass’, nicht kenn und seh’,
mag ich auf solche Ehr’ verzichten
- ein Lob dazu tät’ mir nur weh!

__________________
Haget wĂĽnscht Dir Gutes!
Selbst dĂĽmmste SprĂĽche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Christine
???
Registriert: Dec 2002

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Dein Gedicht trifft in das Herz

Hallo Haget,
Dein Gedicht trifft in das Herz,
du hast erfasst das Krieg nichts
mit Ehre zu tun hat.
Sondern mit Leid un Not.
gruĂź christine

Bearbeiten/Löschen    


stemo
???
Registriert: Dec 2000

Werke: 64
Kommentare: 257
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Wessen Ehre?

Ich glaube weniger, dass Du die Gefühle triffst, die die heutigen Soldaten bewegen, die wieder mal im Namen eines nicht wirklich existierenden Volkes ausgeschickt werden, um sich als Opfer weitere Opfer suchen zu müssen. Ist hier wirklich die abgeleierte Platte von der weinerlich vorgetragenen falschen Ehre wiederaufzuwärmen? Solche Worte mag ein perverser Milchbubi von Präsident im umgekehrten Sinne als Arie verkaufen, aber als Antwort, glaube ich, eignet es sich weniger, in denselben Tonfall zu verfallen, besser wäre es das Ganze doch irgendwie adäquater zu benennen, wenn auch nur mit etwa noch so primitiveren Worten wie; so eine himmeltraurigschleimscheissigelügensauerei etc...
Gruss! stemo
__________________
stemo

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Guten Abend,

heutzutage..was Kriege angeht,
kann ich kaum glauben,
das es noch um "Ehre" geht..
Ich denke eher,
das die die ausziehen in den Krieg,
eher daran denken und innerlich zittern,
das sie schnell wieder heim können..
das sie einfach nur einen Befehl ausfĂĽhren..
Aber ich glaube nicht,das einer von ihnen das noch mit "Ehre" in Verbindung bringt.

Das schlimme ist..
einer bringt den Vater eines Kindes
des gegenĂĽbers um..

Das es ĂĽberhaupt ion unserer modernen Zeit noch Kriege gibt,
dieser Gedanke sprengt mir fast das Hirn weg..

Meine Gedanken dazu.

LG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Christine
???
Registriert: Dec 2002

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Ja Krieg bewegt die Herzen

Guten Abend ,
Solange es Menschen gibt, wird es Kriege geben.
Kriege werden geführt um Macht über Völker zu
gewinnen.Die Folgen sind schlimm, Unschuldige sterben,
Freunde werden zu Feinden .Es ist Winter, es werden Menschen leiden an der Kälte.
Ich wünschte es gäbe niemals Krieg.
Lieben gruĂź christine

Bearbeiten/Löschen    


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin zusammen,
ich hielt (halte) den Zweitpunkt zur Veröffentlichung in der LL für richtig. Es ist eines von 3 Gedichten (TOTE HELDEN = Hier klicken ), die 4/97 entstanden. Ich schrieb darunter:
>> ALLEN KRIEGSTOTEN ZUM GEDENKEN
Geschrieben in Australien nach Besichtigung einer Stätte, die auf uns den Eindruck der Kriegs-Verehrung machte. <<
__________________

Haget wĂĽnscht Dir Gutes!
Selbst dĂĽmmste SprĂĽche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Stefan Schweers
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 9
Kommentare: 45
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Nach Ignorieren wäre hinsichtlich dieses Textes wohl Gewalt das letzte Mittel.

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!