Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
263 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Wicht nicht dicht!
Eingestellt am 05. 08. 2001 14:51


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Dietmar Hoehn
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jul 2001

Werke: 51
Kommentare: 134
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Dietmar Hoehn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

DER MENSCH ALS WICHT

Man fragt sich mit Recht manchmal dies:
Wieso ist der Mensch nur so mies,
so schlecht und so dumm?
Er ahnt nicht warum.
Weil schlicht seinen Geist er entließ.

Sein ständiges Trachten und Streben,
auf Kosten der andern zu leben,
bedingt die Gewalt.
Im Herzen eiskalt
verursacht er überall Fehden.

Besonders die Mono-Religionen
einander nicht sonderlich schonen.
Trotz Heiliger Schriften
sie Hass gerne stiften.
Es gingen zugrunde Millionen.

Verbohrt und so stur wie ein Panzer
behaupten die Apfelbaumpflanzer,
dass Hoffnung verbleibt.
Wer so übertreibt,
ist hirnseits schon nicht mehr ein Ganzer.

Wenn Hybris und Chuzpe in Wellen
befallen die mausgrauen Zellen,
verschwindet das Licht
und fast jeder Wicht
kann uns dann das Leben vergällen.

Indes, da der Mensch - arg gestört -
trotz allem sich munter vermehrt,
kommt hier nun mein Hieb:
Er muss, da sein Trieb
ihn zwingt, und er weiter verkehrt.

Der Schwachsinn auf allen Gebieten
geht weiter, da überall Nieten
die Pulte besetzen.
Ihr Weltweitvernetzen
entspricht fast schon heiligen Riten.

__________________
Einsam wie beim Hoeh'nflug
fühl'ich mich, das reicht, genug!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!