Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92233
Momentan online:
439 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Wie die Welt wär´ohne Dich...
Eingestellt am 24. 05. 2010 22:30


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ysha
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2010

Werke: 5
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ysha  eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil






Wie die Welt wär´ ohne Dich…


Es fehlte in der Weite des Himmels bei Nacht
Ein funkelnder Stern.
Der Vollmond wäre nicht richtig rund
Das Sonnenlicht weniger warm.
Irgendwo in der Nähe von Blau
Wäre im Regenbogen ein Streifen von Nichts.
Es fehlte im Sphärenklang ein Ton
Und der Flieder duftete weniger süß...



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Irgendwo in der Nähe von Blau
Wäre im Regenbogen ein Streifen von Nichts.

>> das finde ich sehr schön! Das dann noch folgende Ende klingt etwas lapidar dagegen - würde vielleicht mit dem Regenbogen etwas klanglich noch aufgehübscht als Höhepunkt schon enden:

quote:
Es fehlte in der Weite des Himmels bei Nacht
Ein funkelnder Stern.
Der Vollmond wäre nicht richtig rund
Das Sonnenlicht weniger warm.
Und irgendwo in der Nähe von Blau
Wäre dort im Regenbogen
Nur ein Streifen von Nichts.


Was meinste?

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Ysha
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2010

Werke: 5
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ysha  eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Rhea, lieber Odilo,
danke für Eure Kommentare und Anmerkungen.

Nimm´s mir bitte nicht übel,liebe Rhea, aber ich empfinde den Rhythmus des Textes, so wie ich ihn ursprünglich verfasst habe, als stimmig - stimmiger als mit Deinem Vorschlag. Ich will es nicht "hübscher" haben, die Strenge ohne relativierende Worte (meinst Du das mit "lapidar"?)ist gewollt. Der Text ist nicht hübsch und süßlich gemeint. Er entspricht einer von mir tief so empfundenen und nicht immer einfachen Wahrheit und entzündete sich in mir tatsächlich konkret am Duft des Flieders. Insofern wird gerade der auch nicht aus dem Gedicht verschwinden...

Meinem anonymen Bewerter sei gesagt: Aha, es gibt also irgendwen, dem es gar nicht gefällt, dem es nichts sagt, mein Gedicht. Das, mit Verlaub, bringt keinerlei neue Erkenntnisse, denn dass dieses so ist, gilt wohl für ziemlich alles auf Erden: Es gibt immer wen, dem´nicht behagt. Und da ich weder Namen noch Gründe erfahre, bewegt mich das wenig.

Liebe Grüße, Ysha


Bearbeiten/Löschen    


Ysha
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2010

Werke: 5
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ysha  eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"...
wäre im Regenbogen
ein Streifen von Nichts
..."

Wie wär´s damit??

Bearbeiten/Löschen    


Beba
Guest
Registriert: Not Yet

Die Idee des Textes ist interessant. Und zum Teil gefällt mir der Text auch besser, als die bisherigen Wertungen es ausdrücken. Aber diese Stelle

quote:
Der Vollmond wäre nicht richtig rund
Das Sonnenlicht weniger warm.
ist in meinen Augen wirklich übel. So etwas zieht die Wertung zurecht in den Keller. Hier rate ich dringend zur Nachbesserung.

Ciao,
Bernd

Bearbeiten/Löschen    


10 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!