Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
303 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Wie es Babett mit einem Nudelholz erging (mit Dank für Flammarion)
Eingestellt am 08. 08. 2002 15:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Aus der Reihe: Neue Deutsche Küchenlieder

Wie es Babett mit einem Nudelholz erging

Hört die traurige Geschichte von dem gelben Nudelholz,
dass, wie ich euch hier berichte, schoss auf einem Kopf Kobolz,

von dem Kopf will ich berichten, und was mit dem Holz geschah,
was noch fehlt, will ich erdichten, lauschet also fern und nah.

Ihren Plätzchenteig zu rollen ging zur Küche die Babett,
und sie hebt ihn aus der vollen Schüssel auf das Kuchenbrett.

Und der Teig ist aufgegangen, wie er nur so gehen kann,
und Babett hat angefangen ihn zu naschen heimlich dann.

O, du dummes Frauenzimmer hättest das nicht machen solln,
gleich geht es dir schlimm und schlimmer, denn der Teig ist aufgequolln,

und dein Bauch beginnt zu grummeln, und du hast so ein Gefühl,
dass nicht Zeit sei, jetzt zu bummeln, und du springst übers Gestühl,

doch da liegt ein Stückchen Butter auf dem Boden, du rutschst aus,
und rufst "Hilfe!", "Gott!" und "Mutter!", und da wackelt dann das Haus.

Und das Nudelholz, das gelbe, springt erst auf das Backblech drauf,
und zerscheppert gleich dasselbe, und dann geht es hoch hinauf

in die Luft und um die Ecke, in die Kreuz und in die Quer,
endlich an die Zimmerdecke und gemächlich hin und her.

O Babett, ich sehe nahen großes Unglück, denn Kobolz
schießt, wie wir es kommen sahen, auf dem Kopf das Nudelholz.

O Babett, dir wächst die Beule, und das Holz, es rast wie wild,
und ich höre dein Geheule, und ich sage dir ganz mild:

O Babett, du sollst nicht naschen, niemals Hefekuchenteig,
sonst wird er dich überraschen, und die Strafe folgt sogleich.



__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Nudelholz

Sehr schön Hutschi, das besänftigt mich, mir war heute auch so nach Nudelholz.

liebe Grüße
anemone

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

super!!!

Lieber Bernd,

Deine Werke sind so amüsant, also mir fehlen
die Worte. Mann da sage ich nur : SPITZE !!!
Volle Punkte kriegst Du nun.

Liebe Grüße

Bearbeiten/Löschen    


rekitrik
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 14
Kommentare: 84
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rekitrik eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
glück gehabt

hallo bernd,

gleubte noch vor zwei minuten,
brauche etwas großes hartes,
um alle hier zu strafen.
bin nun wieder lieb und sanft
- gefahr gebannt.

ein werk, dass gute laune macht

danke bernd - von rekitrik
__________________
denke groß, denke schnell, denke anders!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!