Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
87 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Wie es ist ...
Eingestellt am 30. 11. 2000 12:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
TC
???
Registriert: Nov 2000

Werke: 38
Kommentare: 35
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um TC eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Wie es ist ...

In meiner Stube fließt ein Fluß aus Stein,
und manchmal tanzt ein blauer Vogel auf meiner Hand.
Er macht blind und einsam, doch ich seh ihm gerne zu,
denn GerÀusche und Lichter malen Filme an die einsamen WÀnde
und etwas davon bleibt fĂŒr die Ewigkeit ...

Inmitten der Nebel öffnet sich ein Horizont
und etwas Wahrheit fließt ins Zimmer:
sie macht die FĂŒĂŸe kalt und deine Stimme sagt, daß du gehst.
Ich sehe dich lange an und folge deinen Gedanken, deinen TrÀumen -
bis ich sie im Licht aus den Augen verliere ...

Die Welt ist plötzlich wieder, wie sie ist -
ein wenig Leere bleibt zurĂŒck;
es war gut, jemanden in der NĂ€he zu wissen ...
ZĂ€h ist das Licht jetzt und blass und ich versinke im Leben,
bis zaghaft die Wirklichkeit an die TĂŒr schlĂ€gt.

In meiner Stube fließt ein Fluß aus Stein,
und manchmal tanzt ein blauer Vogel auf meiner Hand.
Du weinst ja, denke ich - du weinst ja ...

__________________
B. Rock City$
TC

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo ihr !

Leider habt ihr nicht begrĂŒndet, was ihr daran genial findet. Die vordergrĂŒndige Suggestion surrealistischer Bilder? Wollte man es dabei belassen, könnte man durchaus sagen: Gelungen. Dem kann ich zustimmen.
Allerdings stören mich gewisse Kleinigkeiten(?). Ein Beispiel: "... ein blauer Vogel auf meiner Hand, macht blind und einsam, doch ich sehe ihm gerne zu, denn GerÀusche und Lichter malen Filme an die einsamen WÀnde." Soll ich erklÀren, was ich meine?

Dennoch gefÀllt mir der Text ausgesprochen gut.

Gruß Martin

__________________
Lyrik ist LogopÀdie im Zeitalter der Sprachlosigkeit. [Alexander Eilers]

Bearbeiten/Löschen    


TC
???
Registriert: Nov 2000

Werke: 38
Kommentare: 35
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um TC eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Jutta & BigNose,

es freut mich ehrlich, daß euch gerade dieses Verslein gefĂ€llt. Es bedeutet mir sehr viel ...

Hi Svalin,

ich denke du willst aug etwaige WidersprĂŒche der Sinn der Worte hinaus, die du aufzĂ€hlst ...

1) In meiner Vorstellung gibt es keine WidersprĂŒche. Jedes Wort hat eine Bedeutung an seiner Stelle: der Vogel macht blind und einsam doch ich seh ihm gerne zu - Rauchst du, Trinkst du, nimmst du Drogen? Du weißt, daß es dich zerstört irgendwie, trotzdem tust du's, denn vielleicht erscheint dir die "andere Welt" tausend mal sĂŒĂŸer .... Mein Wissen darum, sogar meine Teilnahme an etwas heißt noch lange nicht, daß ich es bin!

2) Licht und Film sind absolut kein Widerspruch, kein Gegensatz. Ohne Licht gÀbe es keinen Film. Aber der "Film", den dieser Vers meint, spielt sich ja nur im Kopf ab - in Wirklichkeit sind es nur Lichter und GerÀusche ...
Und das soll keine BegrĂŒndung sein.

Danke fĂŒr deine Meinung ...
& GrĂŒĂŸe




__________________
B. Rock City$
TC

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!