Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5560
Themen:   95439
Momentan online:
254 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Wieder ein Stück weiter von mir weg (gelöscht)
Eingestellt am 05. 06. 2018 20:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
AbrakadabrA
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2014

Werke: 93
Kommentare: 288
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um AbrakadabrA eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.
__________________
Aron Manfeld

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 629
Kommentare: 4230
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich vermute, "die Bibel" meint den Ionesco, zumindest auch.

Das würde mir jedenfalls gefallen.

grusz, hansz


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


Trainee
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2017

Werke: 12
Kommentare: 1045
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trainee eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Diese alte Ionesco Gesamtausgabe
Für zweihundertvierzig Mark
Für die ich bei Mc Donalds lange schuftete

Nichts übertrifft die Bibel
Auch wenn man Gott verflucht
Darin ist alles

Wein Meer Frauenhaut

Das habe ich doch alles

Herr

Das ist doch alles

Um mich rum

Hallo Aaron,

für mich ist dies ein spannendes Gedich mit erkennbarem Sinn, dessen Bedeutung aber in einen offenen Raum weist.
Nach einer Lesart scheint, wie Mondnein mutmaßt, Ionescos Gesamtausgabe LyrIchs Bibel zu sein.
Aus einer anderen Perspektive steht LyrIch vor seinem Regal ("das habe ich doch alles") und nimmt besonders die beiden angeführten Bücher wahr. Dankbar oder enttäuscht ("das ist doch alles").
Zumindest wird in Ionesco das Göttliche erkannt. Und ein überlegener Geist.
Und alles ist. Realität und Fantasie. Nähe und Distanz.

Gut gemacht!
Trainee
__________________
Mein Maul ist ein Löwe / mein Herz ein Kaninchen / Von fern bin ich Zora, von Nahem: Sabinchen (Simone Borowiak)

Bearbeiten/Löschen    


Trainee
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2017

Werke: 12
Kommentare: 1045
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trainee eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Schon wieder ich.
Interessant für die Älteren unter uns ist auch, dass Ionesco zeitenweit als leicht angestaubt galt; aber beispielsweise mit "Die Nashörner" nah am Puls der Heutezeit liegt.
Die Beschreibung einer ganzen Stadt, deren Bewohner sich in schnaubende, mörderische Tiere verwandeln, ist brandaktuell!
Das gleichsam biblische Ausmaß einer solchen Katastrophe wird besonders sichtbar. - Im Buch und in der Tagesschau.

Näher geht's nimmer.


__________________
Mein Maul ist ein Löwe / mein Herz ein Kaninchen / Von fern bin ich Zora, von Nahem: Sabinchen (Simone Borowiak)

Bearbeiten/Löschen    


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 629
Kommentare: 4230
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"Meine" Ionescobibel ist "Le roi se meurt".


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


AbrakadabrA
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2014

Werke: 93
Kommentare: 288
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um AbrakadabrA eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Der Einzelgänger

Meine Liebe zu Ionesco begann mit "Die Stühle", ein Theaterstück, das den Suizid eines Greisenpaares zum Thema hat.

Den Roman "Der Einzelgänger" kenne ich auswendig - ein kleiner Angestellter erbt ein Vermögen und zieht sich aus seinem Alltag zurück, bis er vereinsamt dem Irrsinn verfällt.

Auch Ionescos Tagebücher sind eine Reise in die Abgründe der menschlichen Seele.

Die Gesamtausgabe ist nicht meine Bibel, sondern der Erzähler bezieht sich tatsächlich auf diese - vor allem das Buch der Prediger ist eine unerschöpfliche Inspiration für mich.

Doch immer hat der Erzähler das Gefühl, nicht wirklich zu leben, immer auf eine Wirklichkeit zu warten, die nie kommt, auch wenn er materiell, seelisch und geistig doch alles zu haben scheint.

Danke für die Rückmeldungen!
__________________
Aron Manfeld

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung