Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5561
Themen:   95458
Momentan online:
485 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Wiederkäuer
Eingestellt am 11. 03. 2018 19:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2309
Kommentare: 11400
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich rede,
berede,
zerrede,

ja, ich redete
beredete
zerredete.

Ich hatte geredet gehabt,
hatte beredet gehabt,
hatte zerredet gehabt.

Da war die Zeit vorbei
für reden,
bereden,
zerreden.

All das Geredete
wird durchgekaut werden,
wieder und wieder.
Gekäu.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Etma
???
Registriert: Jan 2016

Werke: 34
Kommentare: 412
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Etma eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Bernd,

Grenzwertig. Die Wiederholungen sind grenzwertig. Gerade und kurz davor ins Langweilige überzukippen, wo man nur noch überfliegt. Insbesondere die dritte Strophe, dessen zweiter Vers - da hatte ich beim ersten Lesen ein Gefühl, dass dieses Gedicht reine Repetation sein wird, hab dann geschaut von wem das Gedicht ist und las dann weiter.

Mir gefällt das Ende gut. Der Abschluss, ein Wort, von zwei Punkten umgeben.

Wieso war die Zeit in der vierten Strophe vorbei? Das kommt mir willkürlich vor und dient lediglich der Abwechslung.

Die letzte Strophe wiederum ist einzig und allein Zusammenfassung mit Ausschweifung zum Wiederkauen. Mir kommt es so vor, als hättest du das Gedicht spontan geschrieben und im Nachhinein bloß teilweise verändert, als wäre die Idee zum Wiederkauen tatsächlich erst am Ende gekommen, und danach der Titel "Wiederkäuer".

Trotzdem ein angenehmes Werk!

MfG,
Peter

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2309
Kommentare: 11400
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke sehr, Etma.
Interessant ist für mich, dass Du den doppelten Plusquamperfekt in der dritten Strophe nicht bemängelt hast. Er ist einer der Inhalte, die zu dem Gedicht führte.
Gegenüber dem einfachen stellt er Abgeschlossenheit dar.
Und der Titel ist wirklich nach dem Gedicht neu entstanden. Eine Art Rekursion.

Und das letzte Wort ist aus derselben Sprachgegend.
Schmanzkäubräu.
Noch ein wenig weiter wird es Schmarrn/Gschmarr.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung