Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92207
Momentan online:
337 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Wieso
Eingestellt am 05. 04. 2004 21:13


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vanessa
Hobbydichter
Registriert: Apr 2004

Werke: 3
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vanessa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Wieso musste das alles so kommen ,
in meinen Augen ist alles verschwommen ,
in meinen Augen ist der Schmerz zu sehn ,
wird er irgendwann vor├╝ber gehn ?

Alles hat sich ver├Ąndert auf einen Schlag ,
ich kann nichts mehr tun das ist so arg .
War das alles nur noch ein dummes Spiel ?
Ich kann es nicht glauben das war zuviel .

Wieso hast du mir nichts dar├╝ber gesagt ,
dann h├Ątt ich mich jetzt nicht so beklagt .
So konnte ich dich doch nicht verstehen ,
ich versuch dich zu vergessen doch es wird nicht gehn .

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


DieSonne
Guest
Registriert: Not Yet

Hi, Vanessa!

Und da bin ich endlich!

Erst einmal vorneweg, den perfekten Text gibt es nicht. Ganz gleich, ob du eine erste Rohfassung ablieferst oder die f├╝nfzehnte ├ťberarbeitung, Fehler gibt es immer zu entdecken, selbst dann, wenn man meint, alle ausgemerzt zu haben.

"Wieso" ist auf keinen Fall ein schlechtes Gedicht. Aber dennoch solltest du noch an einigen Dingen arbeiten, vor allem daran, wie du die Gef├╝hle schilderst, den Schmerz, die Trauer, etc. Ich muss sagen, ich kann mir im Moment noch nicht wirklich vorstellen, wie du dich wirklich f├╝hlst bzw. damals gef├╝hlt hast, es gelingt mir einfach noch nicht, mich in deine Situation hineinzuversetzen. Um dies dem Leser wirklich deutlich zu machen, solltest du nicht zigmal gelesene Stereotypen oder nur vage Beschreibungen verwenden, sondern wirklich einmal 'in dich gehen', versuchen, deine pers├Ânlichen Erfahrungen und Empfindungen zu Papier zu bringen. Und das in deiner eigenen Sprache, mit eigenen Ausdr├╝cken und nicht so, wie du denkst, wie es sein sollte.

Wie f├╝hlte sich dieser Schmerz an? Ein Dr├╝cken im Magen, eine merkw├╝rdige Enge in der Brustgegend? Hattest du das Gef├╝hl, dein Herz w├╝rde zerspringen, sobald du an ihn dachtest? Horche einmal in dir nach diesen Empfindungen und schreibe sie auf - in deinen Worten!

Viele Erfolg dabei w├╝nscht
Sabrina


Bearbeiten/Löschen    


Vanessa
Hobbydichter
Registriert: Apr 2004

Werke: 3
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vanessa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sonne !

Danke , dass du dir das mal durchgelesen hast,
ich war neugierig , wie das so auf andere wirkt .
Ich muss zugeben , dass Hobbydichter
schon sehr gut zu mir passt .
Ich schreibe einfach , wenns mir grade Spa├č macht
(oder auch eben keinen Spa├č macht )und da kommt dann halt
immer so etwas heraus .
Mal sehen , vielleicht ├╝berarbeite ich es nochmal , kann
ja auch nicht schaden .

Ciao und Danke !
vanessa

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!