Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
324 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Worte, was sind schon Worte....
Eingestellt am 01. 06. 2004 23:36


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
kermet
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2004

Werke: 6
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um kermet eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Worte, was sind schon Worte....


In kĂĽhler,schwarzer Nacht ,
sitze ich hier
auf meinem kalten Ledersessel,
dickflüssiges Wachs quält sich
an einer silbernen Kerze hinab.
Silbern, silbern und starr scheint
die alte Sichel in mein Fenster.
Was tu ich hier,
Nacht fĂĽr Nacht,
sitze still und in Gedanken vor mich hin,
tippe hundert mal auf die gleichen
Buchstaben,
lese, tippe, denke nach,
ich rede in Gedanken mit mir selbst,
ich suche,
kann nicht sagen wonach,
höre Stimmen,
ich gebe keine Antwort, nein,
es können keine Stimmen sein,
die Sichel zieht weiter,
die Zeit zieht fort,
Zeit in völliger Stille, ohne Worte,
einander verstehen ohne Worte,
das nennne ich Kunst,
Kunst, die heute selten ist,
das Silber verfliegt,
grau erhebt sich am Horizont,
noch immer schreit die Stille um mich herum,
leise beginnt ein Vogel sein Lied,
Natur erwacht aus dem Schlaf,
noch immer sind meine Lippen verschlossen,
Worte, wie weh sie tun können,
wie traurig sie machen,
Enttäuschung lösen sie aus,
und ausgesprochen,
sind sie wie eingebrannt,
für Liebe,Wärme,
braucht man nur eine Hand.


kermet

__________________
kermet

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, kermet!

Schön - ich meine, Deine Gedanken sind alle nachvollziehbar und in schöne Bilder gekleidet. Nur am Schluss denke ich, es gibt nicht nur die "eingebrannten" Worte, sondern auch diejenigen, die "verbrennen", die alles zerstören wollen, was einmal war ... oder die es gar nicht erst entstehen lassen wollen ...

LG
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

einander verstehen ohne Worte,
das nennne ich Kunst

…das ist keine Kunst, das ist Illusion. Und: Wenn "keine Worte" Kunst ist – warum machst du dann so viele? Das meine ich ganz ernst: Warum schreibst du, wenn DIES das Wahre ist?

…für Liebe,Wärme,
braucht man nur eine Hand.

…was ist mit dem Herzen, der Seele? Entweder meinst du das, was auch ein Blick sagt – "ich bin bin dir" – dann braucht man gar keine Hand, oder du meinst Sex, aber da braucht man auch nicht unbedingt die Hand…


Schade, dabei fing der Text so schön stimmig an…
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!