Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
230 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Würd Träume weben
Eingestellt am 03. 11. 2010 00:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
meradis
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2010

Werke: 78
Kommentare: 595
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um meradis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Oh, käm zu mir des Dichters Funken,
wenn ich im säumend Mondenschein
noch wohlig traumlandschaftsversunken,
schlaftrunken weiche Träume reim.

Würd Träume weben, Täume kosen,
sie streichelnd umeinanderwinden,
gleich dem flücht´gen Duft von Rosen
die träumerische Zartheit finden

Der weichen Träume Leichtigkeit
behutsam, zärtlich, sanft erspür´n,
um dann zu wacher Tageszeit
dir diese Verse zu servier´n:

Träume sind Schäume-

Es reimt sich
das weiß ich!









Version vom 03. 11. 2010 00:06
Version vom 04. 11. 2010 17:36

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Von der Idee her finde ich das Gedicht auch sehr nett. Ein paar Kleinigkeiten könntest du schon noch nachbessern, teils der Rechtschreibung, Interpunktion, teils dem Metrum geschuldet ...

quote:
Oh, käm zu mir des Dichters Funken,
wenn ich im säumend Mondenschein
noch wohlig traumlandschaftsversunken
schlaftrunken weiche Träume reim.

Würd Träume weben, Täume kosen,
sie streichelnd ineinanderwinden,
gleich dem flücht´gen Duft von Rosen
die träumerische Zartheit finden.

Der weichen Träume Leichtigkeit
behutsam, zärtlich, sanft erspür´n,
um dann zu wacher Tageszeit
dir diese Verse zu servier´n:

Träume sind Schäume -

Es reimt sich,
das weiß ich!

Insgesamt hat das Gedicht einen schönen Klang, wenn es auch für meinen Geschmack ein wenig zu verzärtelt wirkt ...

Freundliche Grüße
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


meradis
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2010

Werke: 78
Kommentare: 595
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um meradis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke für Fehlerhinweise
Hab Fehler ausgebügelt, das "umeinanderwinden" aber behalten.
Das zärtlich kitschige Traumgelulle ist Absicht!
(Oder ich kann nicht anders, weis noch nicht, schreib erst seit 3 Wochen)

Alles Liebe
Conny

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 857
Kommentare: 4755
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo meradis,
schön romantisch. Mir gefällt es. Und mit diesem Inhalt ist auch das Gereimte, das ich nicht so liebe, passend. Allein in der ersten Strophe Zeile drei und vier gibt es m.E. zu viele "unken".
Gruß
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!