Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
61 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Wunschtraum
Eingestellt am 08. 06. 2010 23:37


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Thylda
???
Registriert: Aug 2002

Werke: 114
Kommentare: 2298
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Thylda eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

gr├╝ndicke Raupe
schlief und ertr├Ąumte
goldnektars├╝├čes Fliegen

__________________
allgemeine Warnung: bei meinen Beitr├Ągen ist Ironie nicht auszuschlie├čen

Version vom 08. 06. 2010 23:37

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ivor Joseph
Guest
Registriert: Not Yet

Gef├Ąllt mir durchaus, aber die Wortzusammensetzungen sind doch zuviel.
Wer tr├Ąumt schl├Ąft auch, die Raupen sind meistens gr├╝n und der Nektar golden.
Etwas ├Ąhnliches wie
    Eine dicke Raupe | tr├Ąumt im frischen Gr├╝n | vom Nektarflug
w├Ąre v├Âllig ausreichend.
LG, Ivor

Bearbeiten/Löschen    


Thylda
???
Registriert: Aug 2002

Werke: 114
Kommentare: 2298
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Thylda eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ihr Lieben

Zuerst einmal vielen Dank f├╝r Euer Interesse und Eure Kommentare.

Dies soll eine Art aufmunterndes Gleichnis sein.
Du hast nat├╝rlich Recht, Ivor, Raupen sind meistens gr├╝n. Meine Raupe soll ein Stereotyp sein. Klein, dick, gr├╝n, unansehnlich, aber auch irgendwie friedlich (schlafend) und freundlich. Sie mag vielleicht zur Zeit unattraktiv sein, doch schlummert mehr in ihr. In ihren Tr├Ąumen ahnt sie das, aber sie wei├č nicht, was wir wissen. Golden s├╝├č Nektar und Fliegen scheint ihr unendlich weit weg, doch ist es kein unendliches Ziel. Denn sie tr├Ągt es in sich. Dies soll eine Aufmunterung sein, an sich selbst zu glauben, ruhig ein bi├čchen zu tr├Ąumen und heraus zu finden, was in einem steckt.

Eigentlich habe ich das Gedicht f├╝r meine Tochter geschrieben, die viele Talente hat und viele Tr├Ąume, von denen einige nicht so abwegig sind, wie es ihr jetzt vielleicht scheinen mag.

Ich hei├če ├änderungsvorschl├Ąge sehr willkommen, es sollte aber ber├╝cksichtigt werden, da├č es nicht in erster Linie um eine Naturbetrachtung geht.

Vielen Dank auch f├╝r die nette Benotung

Liebe Gr├╝├če
Thylda
__________________
allgemeine Warnung: bei meinen Beitr├Ągen ist Ironie nicht auszuschlie├čen

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Thylda,

ich m├Âchte mich Ivor anschlie├čen, mir klingt das Senryu auch etwas zu "fett." - Ich bin sowieso der Meinung, dass diese Wortzusammensetzungen f├╝r ein Kurzgedicht nicht sonderlich gut geeignet sind.

Wenn du noch eine Ver├Ąnderung vornehmen m├Âchtest, geh doch in Richtung Verschlichtung (wie von Ivor bereits vorgeschlagen).

Gleichwohl finde ich das Gedicht interessant, weil es durch eine sehr sch├Âne Idee getragen wird. - Mir ist sofort Andr├ę Heller eingefallen mit seinem Lied ├╝ber den Schmetterlingstraum ...

Freundliche Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!