Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
53 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Zärtliche Verführung
Eingestellt am 22. 03. 2009 18:44


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kitty-Blue
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Zärtliche Verführung

Die Nacht hat wohl die schönsten Stunden,
kein Herz bleibt gerne lang allein.
Zwei Seelen haben sich gefunden,
bei Kerzenlicht, Musik und Wein.

Und durch die Tür hört man ein Stöhnen,
dort ist die Liebe heut zu Gast.
Zwei Körper, die sich sanft verwöhnen,
ganz zärtlich, langsam, ohne Hast.

Sie liegen dort ganz eng umschlungen,
drehn atemlos sich still im Kreis.
Die Zweifel sind ganz schnell verklungen,
die Leidenschaft brennt viel zu heiß.

Die Hände wollen leis verführen,
grad noch so fremd, und doch vertraut.
Vier Lippen, die sich leicht berühren,
ein sanfter Kuss auf nackter Haut.

Die Lust betäubt den eignen Willen,
zu leicht wird jede Seele schwach.
Die Liebe muss die Sehnsucht stillen,
Gefühle werden so schnell wach.






Version vom 22. 03. 2009 18:44

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Tigerauge
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 135
Kommentare: 651
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tigerauge eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Kitty,

dort ist die Liebe heut zu Gast.
ganz zärtlich, langsam, ohne Hast

Ich finde diesen Reim sehr interessant. Ich würde „ganz“ wegkürzen.
dort ist die Liebe heut zu Gast.
zärtlich, langsam, ohne Hast

Normalerweise muss man solch verschieden silbrige Zeilen durch eine weitere(oder eine Kürzung) ausgleichen. Hier hast Du eine Zeile einsilbiger Wörter mit einem zweisilbrigen Wort und eine Zeile zweisilbriger Wörter mit einem einsilbrigen, und diese Sonderheit wird auf den Reim verschoben. Ich finde, dass hört sich stark an.

Ich finde, in der letzten Strophe (genau genommen in der letzten Zeile) lasst das Gedicht nach. Ich würde die Liebe schreiben, auch wenn Du vielleicht Dass Liebe meinst.

Viele Grüße,
tigerauge

Bearbeiten/Löschen    


Kitty-Blue
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Tigerauge,

danke für deine Kritik.
Mit der letzten Zeile hast du natürlich recht, da ist mir ein Schreibfehler unterlaufen. Und das ist mir bisher noch nicht mal aufgefallen.
Ich werde es gleich ändern.

Gruß,
Kitty

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!