Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
85 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Zeitenwandel
Eingestellt am 19. 07. 2007 00:12


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Zeitenwandel

Du tust noch immer
Als könnte man das Heute
Ganz einfach
Ans Gestern nÀhen

Dabei ist das Garn zerrissen
Der Stoff ganz ausgefranst
Und eine LĂŒcke klafft
Von Herz zu Herz

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Duisburger
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sehr schön und bildhaft beschrieben diese Zerissenheit. Die Methapern sind treffend gewÀhlt, eine lyrischen NÀhstunde.

lg
Duisburger
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


Eve
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 28
Kommentare: 516
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eve eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo LaNoche,

schöne Worte ... kurz und eingÀngig. Mir gefÀllt dein Text richtig gut - fast brÀuchte ich den letzten Satz nicht, weil schon vorher klar ist, dass eine Verbindung nicht mehr möglich ist (durch die ausgefransten Enden auf beiden Seiten).

Viele GrĂŒĂŸe,
Eve

Bearbeiten/Löschen    


Helli
Guest
Registriert: Not Yet

Ich denke auch: die letzte Zeile weg, dann wirkt das stÀrker.

In der ersten Strophe wĂŒrde ich es so schreiben:

Du tust noch immer
Als könnte man das Heute
Ganz einfach
Ans Gestern nÀhen


Der Zeilenwechsel nach "Ganz einfach" wĂŒrde die Betonung und Wirkung verstĂ€rken.

Ansonsten sehr schön eingefangen!

Helli

Bearbeiten/Löschen    


La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Also gut, ich gebe mich geschlagen. Die letzte Zeile ist weg

Und danke, Helli, fĂŒr deinen anderen Vorschlag. Du hast Recht, dadurch wird es stĂ€rker.

LG,
La Noche

Bearbeiten/Löschen    


Ecki
AutorenanwÀrter
Registriert: Nov 2005

Werke: 76
Kommentare: 253
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ecki eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

GrĂŒĂŸ dich, la Noche

Die letzte Zeile muß unbedingt weg, kann ich nur bestĂ€tigen.
Und wenn diese weg ist, wĂŒrde ich auch auf einen Strophenaufbau verzichten. Schönes Gedicht.
Gruß: Ecki

Bearbeiten/Löschen    


La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Marie-Luise,

Amputiert ist ein hartes Wort. Ich mag eigentlich einen erklÀrenden Satz am Ende auch sehr gerne, aber so ganz zufrieden war ich mit diesem hier nicht und ein besserer ist mir bis jetzt auch nicht eingefallen. Und da sich so viele Leute einig waren, dass er weg sollte, war vielleicht doch was dran.

Lieber Ecki,
Noch mal die letzte Zeile weg? Das von Herz zu Herz?
Was die Strophenform betrifft, die ist vielleicht nicht unbedingt nötig, aber ich finde es sieht so besser aus.

Lieber Gruß,
La Noche

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!