Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
314 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Zentriert
Eingestellt am 03. 04. 2004 21:30


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Pommel
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Sep 2002

Werke: 3
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Es ist die Geschichte einer jungen Frau, eines M√§dchens. Die Geschichte der jungen Frau zieht die Worte an. Magnetisch bildet sie einen gravimetrischen Pol, um den sich Schlaufen drehen. Um die Trabanten wandern, in nur vager Hoffnung, einen Sonnenlicht durchfluteten Blick erhaschen zu k√∂nnen auf die sch√ľchterne, verborgene Gestalt in halbdunkler Mitte.
Manche beschreiben sie als einen Traum. Manche tr√§umen ihre Gestalt. Manche verbitten sich diesen Traum und schwelgen trotzdem in schwachen Augenblicken romantisch, bitters√ľ√ü, seufzend ? ach!
Dort hat sie viele Namen, doch vor allem: dort tanzt sie. Sie tanzt l√§cherliche Kinderringelreihen, endlose Pirouetten und Polonaisen ohne Partner, bei denen jeder Betrachter die L√ľcke f√ľllen m√∂chte, eine endlose Reise nach Jerusalem beginnen, allein und ohne freie Pl√§tze, um sich zu verlieren. Doch sie tanzt seltsam keusch verspielt zu schr√§gen Dissonanzen, die die Tr√§umer nicht mehr h√∂ren. Zu stummen Rhythmen, deren Takt ihr Publikum atmet und zerschl√§gt.

Und er l√§chelt, als er sie betrachtet. Er kann l√§cheln, denn seine Stimme ist es, die in aufsteigenden Kadenzen immer h√∂her und lauter einem Nirvana entgegen schreit, bis Bleischrot in letzter Verzweiflung und Gedankenlosigkeit die verbleibenden Ideengriffe vor dem Absturz ins leere Nichts verstreut, √ľber die Wand verteilt und t√ľchtig in einem Streuungsexperiment zersiebt.
Jetzt lesen sie alle davon ab, um Phrasen zu berechnen, um Frequenzen in Schl√§gen pro Minute zu ermitteln und um ihn in kreideverstaubten B√ľchern festzulegen, auf deren Einband nur neben dem Autoren steht: "So war er und nicht anders!"
Nur darum konnte er traurig lächeln, wenn es nicht auch nur eine Geschichte war, die manche erzählen, weil sie ihn auch lächelnd wissen wollen.

Und sie l√§chelt. Doch gar nicht elfenhaft. Ist ihr Drehen auch nur ein Spiel, eine makabere Satire auf Zuckerfeen und Puppenkleider, Tanztheater aus Schadenfreude. Und in unsichtbaren Netzen schleudert sie ihre Freier, festgenagelt an ihrem Platz im Mobile, um eine Achse, die allein ihren Namen tragen darf. Eine Achse, auf der sie zu drehen verdammt, atlantisch festgeschwei√üt in dem wirren Spiel um sie herum, in dem sie l√§cheln muss. Ein Spiel, das als Wahrheit auch ihr selbst so viel lieber, so viel mehr erw√ľnschte L√ľge w√§re. Doch ist es allein ihre L√ľge, die verlogene Geschichte mit ihr im Mittelpunkt, das wie eine Sonne gierig alle Planeten um sich kreisen l√§sst, bis sie aufbl√§ht und einen nach dem anderen verschlingt, bis sie platzt und explodiert und ihr Drehen und Leuchten mit einem allerletzten Knall zerbirst wie Bleischrot an Ziegelw√§nden.

Denn wenn sie loslassen könnte, wäre ihre Geschichte...
...aufgelöst.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


freifrau von löwe
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2004

Werke: 47
Kommentare: 222
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um freifrau von l√∂we eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

eigentlich ist es nicht die geschichte eines mädchens - es ist die geschichte von uns allen.

ich kann zwar einigen deiner herangezogenen vergleiche nicht ganz folgen, aber ich habe es so verstanden, dass es um bilder geht, die man von sich selbst hat (in diesem fall die beiden, um die es geht), bilder, die man nach außen lebt und bilder, die sich menschen vom einem machen. bilder von der eigenen person, die so wohl niemals wahrheit sein können.

wenn ich es also richtig verstanden habe, so finde ich, hast du es geschafft, dieses thema mit ganz subtilen bildern zu beschreiben. daf√ľr wertete ich eine 8.

es war ein au√üerordentliches vergn√ľgen f√ľr mich, deinen text zu lesen.

ich möchte mehr davon.
__________________
Freifrau von Löwe

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!