Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
69 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Zerrinnen
Eingestellt am 23. 10. 2007 07:37


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Beth
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2001

Werke: 17
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Beth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Zerrinnen

"Die Zeit verfliegt"! Das hie├če:
Versteinert stehen, w├Ąhrend das Leben
Vogelgleich entkommt.

Vergehen, wenn es einen lie├če,
W├╝rde jedes Zittern. Jedes Beben
Bliebe kalt und prompt

Zerfiele man zu Staub nebst Rissen.
Betrachtete Z├╝ge wie sie reisen,
St├╝nde selbst am Steig.

Die Stunde w├╝rde schwinden. Missen
T├Ąten wir das Sein. Entlang den Gleisen
R├╝hrte sich kein Zweig.

Stattdessen stehen alle Tage,
Endlos schier, in langen Kolonnaden,
Ohne T├╝r und Schluss.

N├Ąhrt jeder Bruchteil neu die Frage,
Ob nicht der Mensch am seidenen Faden
Ist, der fliehen muss?

Denn Schlag um Schlag strebt hin das Wesen.
Ist der Wandel eigentlich ein Giessen.
Fluss im Wechsel wir.

Was wir vor├╝bergleitend lesen,
Ist unser Licht, sein Schatten - im Fliessen
Fallendes Papier.

__________________
Bin dankbar ├╝ber jede Meinung zu meinem Text!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!