Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5508
Themen:   94034
Momentan online:
279 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Zopi, das kleine Doktorschaf
Eingestellt am 06. 07. 2015 11:16


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Kallisto
Hobbydichter
Registriert: Jan 2015

Werke: 4
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kallisto eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es war einmal ein kleines schwarzes Schaf mit Namen Zopi. Sie wohnte mit ihrer Familie in einem kleinen Stall an einer wundersch├Ânen kleinen Weide. Jeden Tag ging Zopi mit ihrer Familie raus auf die Weide um Gras zu fressen. Eines Tages wurde ein anderes Schaf in der Herde krank und Zopi fragte, was denn los ist. Die Mutter antwortete: ÔÇ×Das kleine wei├če Schaf ist krank und nun muss ein Doktorschaf von einer anderen Weide kommen, aber das dauert ein paar Tage.ÔÇť Daraufhin beschloss Zopi ebenfalls ein Doktorschaf zu werden. Aber die Eltern wollten das nicht erlauben, weil sie daf├╝r eine lange Zeit zu der weit entfernten gro├čen Weide gehen muss. Nur dort kann sie alles lernen, was ein Doktorschaf so wissen muss. Aber Zopi wollte unbedingt Doktorschaf werden und wurde traurig. Daraufhin lie├čen die Eltern schweren Herzens ihr kleines schwarzes Schaf auf die weit entfernte Weide wandern, um ein Doktorschaf zu werden.

Als Zopi auf die gro├če Weide kam, wurde sie erst gar nicht beachtet. Denn auf dieser Weide gab es noch andere schwarze Schafe, aber sie war das kleinste Schaf. Sie fragte eine Gruppe Schafe, wie man denn ein Doktorschaf werden kann. Die anderen sahen Zopi von oben bis unten an und lachten: "Du bist doch viel zu klein um Doktorschaf zu werden." Da wurde Zopi traurig und ging an den Rand der gro├čen Weide. Unter einigen B├Ąumen standen ein paar gr├Â├čere Schafe und h├╝pften fr├Âhlich ├╝ber einen Zaun. Pl├Âtzlich blieb eines der Schafe an der obersten Zaunlatte h├Ąngen und fiel auf die Schulter. Das Schaf schrie vor Schmerzen. Alle anderen Schafe schreckten erschrocken zur├╝ck, nur Zopi ging zu dem verletzten Schaf und beruhigte es. Sie redete mit sanfter Stimme auf das verletzte Schaf ein, welches aufh├Ârte zu schreien. Zopi redete weiter und erz├Ąhlte dem verletzten Schaf eine Gute-Nacht-Geschichte. Das verletzte Schaf verga├č seine Schmerzen und schlief ein. Dann kam eine gro├če Gruppe anderer Schafe auf sie zu. An der Spitze war ein gro├čes, altes Schaf mit einem Stethoskop um den Hals. Es untersuchte das verletzte Schaf und stellte fest, dass es sich die Schulter ausgekugelt hatte. Mit einem gekonnten Griff renkte das alte Doktorschaf die Schulter wieder ein. Und weil das verletzte Schaf schlief, hatte es keine Schmerzen. Das alte Doktorschaf weckte das verletzte Schaf und es ging ihm schon viel besser. Dann fragte, das alte Schaf Zopi, was es gemacht habe. "Ich habe nur eine Gute-Nacht-Geschichte erz├Ąhlt!", antwortete sie. Das gro├če Schaf fragte: "M├Âchtest du auch ein Doktorschaf werden? Ich bringe dir alles bei, was ich wei├č." Zopi freute sich und h├╝pfte vor Aufregung fr├Âhlich ├╝ber den Zaun. Die anderen Schafe staunten ├╝ber das kleine schwarze Schaf, welches mit "Gute-Nacht-Geschichten" zum Doktorschaf wurde.

Nach einiger Zeit war Zopi sehr beliebt auf der gro├čen Weide. Aber immer wenn sich ein Schaf verletzt hatte und sie schnell zur Hilfe kommen musste, war der Weg teilweise sehr weit. Die Wiese war sehr gro├č und am Rand war das Gras oft besonders gr├╝n. Damit Zopi nicht immer den ganzen Weg laufen muss, hat sie etwas Geld gespart und sich beim Handwerkerschaf ein kleines Holzauto bestellt. Das Handwerkerschaf war ein paar Tage flei├čig und hatte ein wundersch├Ânes kleines Holzauto gebaut. Es hatte sogar eine kleine Ladefl├Ąche, worauf ein krankes Schaf transportiert werden kann. Und weil das kleine Holzauto so trostlos aussah, malte das Malerschaf das Auto noch in leuchtend roter Farbe an. Zopi traute ihren Augen nicht, als sie das erste Mal das kleine rote Holzauto sah. Sie h├╝pfte freudig rund um das Auto. Dann umarmte sie das Handwerkerschaf und das Malerschaf und stieg ins neue Auto. Kurz darauf flitze sie quer ├╝ber die gro├če Wiese. Die anderen Schafe schauten erstaunt hinterher. Zopi konnte nicht genug von ihrem Auto bekommen und fuhr den ganzen Tag ├╝ber die gro├če Wiese. Abends fiel sie m├╝de, aber zufrieden, in ihr Bett. Am n├Ąchsten Morgen wurde Zopi aus dem Schlaf gerissen: "Schnell, kleines Doktorschaf, steh auf. Am Rand der Wiese hat sich ein Schaf ein Bein gebrochen. Du musst ihm helfen und es mit deinem neuen Auto abholen!" Zopi sprang in ihr neues Auto und fuhr los. Sie war so stolz. Der erste Einsatz mit dem neuen Auto. Viel schneller als sonst, war sie am Ungl├╝cksort angekommen. Ein Schaf hatte wirklich einen Beinbruch. Das arme Schaf schrie vor Schmerzen. Da erz├Ąhlte Zopi eine Gute-Nacht-Geschichte und das Schaf mit dem gebrochenen Bein schlief sofort ein. Dann wurde das schlafende Schaf auf die Ladefl├Ąche des neuen Autos geladen und schon ging es zur├╝ck zum Krankenstall. Kurz vor dem Stall war eine scharfe Kurve und das kleine rote Auto war viel zu schnell. Es rutschte aus der Kurve und knallte gegen einen dicken Stein. Den beiden Schafen ist zum Gl├╝ck nichts passiert, aber an dem Auto war eine T├╝r kaputt. Schnell wurde das kranke Schaf in den Krankenstall gebracht und von dem gro├čen, alten Krankenschaf versorgt. Aber Zopi sa├č weinend vor dem kaputten Auto. Da kam das Handwerkerschaf und tr├Âstete Zopi: "Das bekomme ich schon wieder hin, mach dir mal keine Sorgen!" Und dann kam noch das Malerschaf und sagte auch: "Und danach male ich es auch noch mal neu an. Mach dir nichts draus, so was passiert eben." Da konnte Zopi wieder ein bisschen lachen.
Und wenn sie nicht gestorben ist, dann hilft Zopi, das kleine Doktorschaf, anderen Schafen immer noch mit Gute-Nacht-Geschichten.


_______________________________________________
(Vielen Dank an Sascha,
die mich zu dieser kleinen Geschichte inspiriert hat.
Sie ist selber ein "kleines Doktorschaf".)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Werbung