Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
251 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Zukommnis
Eingestellt am 21. 09. 2005 09:17


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Zukommnis

liebgeredet habe ich dich unter dem Torbogen
auf dem Marktplatz habe ich dich liebgeredet
in der Buchhandlung habe ich dich erwÀhnt
in die Wolken habe ich dich erhoben
durch das BrĂŒckengelĂ€nder
ließ ich meine Beine baumeln und
habe dich den Fluten liebgeredet
dem Wind habe ich dich gepriesen
den spiegelnden Sonnenstrahlen habe ich dich liebgeredet
und als du plötzlich vor mir standest
bin ich liebverstummt




__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3099
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Vera-Lena,

doch der Text gefĂ€llt mir, vielleicht gerade wegen der eigenartigen Wortkompositionen „liebgeredet, liebverstummt und der hĂ€ufigen Wiederholungen.
LG
Manfred
PS: „in die Wolken habe ich dich erhoben“ sollte das nicht „gehoben“ heißen oder „zu den Wolken habe ich dich erhoben?“

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Manfred,

freut mich, dass Dir dieses luftigere Etwas gefÀllt.
Bei den Wolken wollte ich so einen kleinen "Widerspruch in sich" drin haben.

Eigentlich erhebt man jemanden auf einen Thron, wenn man die Macht dazu hat. Aber das Lyri, das ja vor lauter Liebe nun doch ein bißchen das klare Denkvermögen eingebĂŒĂŸt hat,
konnte sich eben nur vorstellen "den Einen" so hoch wie möglich zu erhöhen und da blieben dann die Wolken ĂŒbrig.
Andere Leute "erheben" ihre Angebeteten in "die Himmel".


"bis in die höchsten Himmel habe ich dich erhoben" war mir ein bißchen zu landlĂ€ufig.

Außerdem finde ich das eigentlich ganz witzig, wenn man den Angebeteten in den Himmel erhebt, und dann ist der Himmel aber bewölkt... Naja, in dem Text steckt eine gewisse Portion Selbstironie.

Und dann finde ich es auch ganz witzig, wie es erst in die Höhe geht und danach direkt in die Tiefe. Nach den Wolken ist der Fluss tief unter der BrĂŒcke dran, der gefĂ€lligst auch mitanzuhören hat, von wem hier geredet wird....

Naja, Du merkst schon, dass ich nach dem ganzen tiefsinnigen Zeugs in der letzten Zeit voller Freude bin, wieder etwas LeichtfĂŒĂŸiges zustande gebracht zu haben, obgleich es sich immer noch um dasselbe Thema handelt.

Ich freue mich immer ĂŒber Deine Antworten.
Liebe GrĂŒĂŸe von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Vera-Lena,

Deine Zeilen lese ich heute, wie so oft, mit
einem fröhlichen LÀcheln. Ja, dieses Gedicht
paßt unter Liebe, wĂŒrde aber auch unter Humor
nicht verloren gehen. Ist ja auch schön, wenn
beides zu verbinden ist.

Liebreden, ja so soll das sein; wenn es mal nicht
fĂŒr einen Kuß reicht).

Die Eigenschaft lieb zu verstummen kann wichtig
sein. Denn so eine kleine Pause gibt dann viel-
leicht den Raum zum in sich Hören, den das lieb-
reden nicht erreicht hat. Das ist dann eine wahre
Zukommnis (schönes Wort!).

Und dann, dann kann noch viel mehr dazu kommen...
...mit ein wenig GlĂŒck und vor allem mit GefĂŒhl!

Ich wĂŒnsche Dir eine gute Zeit und schicke Dir

Liebe GrĂŒĂŸe
Sonnenkreis

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Sonnenkreis,

das denke ich auch, das in dem Verstummen dann eine Menge passieren kann, nicht nur weil einem endlich die Worte ausgehen, sondern weil das Unaussprechliche sich irgendwie einen Weg bahnen muss.

Danke fĂŒr Deine Interpretation!
Schön, dass Du Freude hattest beim Lesen.

Liebe GrĂŒĂŸe von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Hallo,
also es klingt so wie geschrieben anfangs so, als wĂŒrde man etwas lob preisen, was dann aber nicht ist. DAS solls ja nicht sin.
Drum unten mal meine Gedanken dazu.
Nachvollziehen alle male..aber..

Und der Titel?

lG
Sanne

liebgeredet habe ich
unter dem Torbogen
auf dem Marktplatz
und in die Fluten
in der Buchhandlung dich erwÀhnt
auch in die Wolken dich erhoben

Und durch das BrĂŒckengelĂ€nder
ließ ich meine Beine baumeln
habe dem Wind dich gepriesen
auch den spiegelnden Sonnenstrahlen

Doch als du vor mir standest
bin ich liebverstummt.

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!