Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
203 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Zukunftsgedicht
Eingestellt am 18. 04. 2002 23:31


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
brutha
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 70
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



1)

Was war das f├╝r eine Erde Anno 2002
sie kam nur knapp an einer Katastrophe vorbei.
Die Umwelt vergiftet, die Ozonschicht zerst├Ârt,
man glaubte das sie nur den Reichen geh├Ârt.

2)
Was war das f├╝r ein Ha├č Anno 2002
Religionen und Rassen brachten die Menschheit zum hassen.
Die Hautfarbe oder die Religion,
die reichte f├╝r einen Massenmord schon.

3)
Was waren das f├╝r Menschen Anno 2002
es gab viele Arme und nur wenige waren Reich
das machte die Menschen nun wirklich nicht gleich.
Nur eins das z├Ąhlte ├╝berall auf der Welt,
und das was z├Ąhlte das war ihr schei├č Geld.

4)
Heute ist es anders als Anno 2002
Es gibt keine Grenzen es gibt keine Rassen
die Menschheit hat aufgeh├Ârt sich selber zu hassen,
das ganze Elend ist lange vorbei, heut schreiben wir Anno 3002.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Lyra
???
Registriert: Nov 2000

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

ich f├╝rchte nur, das es eher noch schlimmer wird, aber hoffen tu ich nat├╝rlich was anderes.

Bearbeiten/Löschen    


Walter Walehn
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 78
Kommentare: 287
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walter Walehn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo brutha,

du sprichst mir aus dem Herzen. Es ist wirklich schlimm, wie wir mit unserer guten Mutter Erde umgehen; so als h├Ątten wir noch eine in Reserve. Aber auch wozu Menschen f├Ąhig sind, l├Ąsst mich immer wieder erschaudern. Hier mal ein altes Gedicht (1979) von mir, es ist das zweite, dass ich ├╝berhaupt geschrieben habe und es entstand eben aus dieser Sorge heraus.


Ein Traum

Eine Welt aus Liebe und aus Frieden
Wo niemand Not und Elend kennt
Da sich alle Menschen lieben
Und keine Grenze je sie trennt

Wo man reine Luft noch atmen kann
Fl├╝sse klar sind wie Kristall
Die Natur uns zieht in ihren Bann
Hier und ├╝berall

Doch die Menschen f├╝hren Kriege
Gerechtigkeit, die kennen sie kaum
Wo bleibt nur all die Liebe
Ist er aus, der Traum

Liebe Gr├╝├če
Walter

Bearbeiten/Löschen    


brutha
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 70
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

@ Lyra
Ich f├╝rchte du hast Recht mit deiner Vermutung das alles nur noch schlimmer wird,
mein Gedicht beruht auf Wunsch Denken von mir.

Viele Gr├╝├če
Friedhelm

Bearbeiten/Löschen    


brutha
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 70
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

@ Walter

Es ist mir eine besondere Ehre, wenn sich gerade ein offensichtlich so alter Hase wie du sich f├╝r mein kleines Gedicht interessiert. Ich schreibe leider erst seit kurzem. Habe dein Gedicht gelesen und fand es sehr sch├Ân, ich glaube wir sind beide einer Meinung was die Erde und die Menschheit angeht.

Viele Gr├╝├če
Friedhelm

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!