Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
160 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Zum Martinstag - Gänseschicksal
Eingestellt am 11. 11. 2003 08:01


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Watt mutt datt mutt

Zwei Gänse saßen auf einer Bank,
blickten zum Himmel auf die Sterne.
Sie schnatterten laut: „Gott sei Dank!“
Kinder liefen durchs Dorf mit Laterne.

Einen Monat später war Nikolaus,
die Martinszeit war längst vorbei.
Der Koch holte seine Messer heraus,
es erschallte großes Gänsegeschrei.

Das ihr wildes Gezeter unnötig war,
sah’n sie beim Anblick der toten Hasen.
Ihre Gebete halfen, war ihnen klar,
es hatte woanders zum Halali geblasen.

Die Gänse priesen lauthals den Herrn,
muss ich jetzt etwa weiter erzählen?
Nun gut, Weihnachten war ja nicht fern,
sie sollten sich auch nicht länger Quälen.

Ihr hättet es bestimmt von selbst erraten,
es lag ja auch förmlich auf der Hand.
Die zwei gaben guten Weihnachtsbraten,
der Herr ihnen nicht mehr länger beistand.

Die Moral von diesem delikaten Bericht,
wenn es geht an das große Abkacken,
egal ob du den Herrn lobpreist oder nicht,
der Tod wird am Arsch dich schon packen.

©RT



__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Ah Hadrilumpskischwachikopskiblödumetrios

Wie immer, anonyme Bewerter
treffe nach wie vor der Fluch

TALARMARS

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Gänsebraten

Lieber Talamar,

"Glück ist, wenn der Pfeil den Anderen trifft", habe ich mal irgendwo gelesen. Aber in puncto Tod läßt sich der Pfeil auf Dauer nicht ablenken, das ist nun einmal so. Trotzdem die armen Gänse! Da ich Vegetarier bin und Tierfreund leide ich mit ihnen.

Deinen anonymen Bewerter hast Du vielleicht durch Deine scharfe Ablehnung erst recht herausgefordert. Am liebsten ärgert man eben Leute, die sich ärgern.

Also mir gefällt es, wie Du das Schicksal der Martinsgänse besungen hast. Deshalb Bewertung!

Einen schönen Abend noch.)))
Liebe Grüsse Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo liebe Vera-Lena,

hätte man den Gänsen auch stecken können, dass sie keine Martins- sondern Weihnachtsgänse sind, dann hätten sie ihre Energie besser für eine Flucht nutzen können.

Die anonyme Henne, Pute oder Gans war eher da als das Fluchei was ich erst im Anschluss gelegt habe.

Schön das Dir die kleine Geschichte mit den Gänsen gefallen hat. Danke für Lob und Bewertung. Auch Dir einen schönen Abend und nachbarliche Grüsse,

Talarmar

__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!