Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
296 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Zuspruch
Eingestellt am 21. 08. 2002 22:14


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
antebear
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 32
Kommentare: 45
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hey, warum weinst du?
Ist das etwa Selbstmitleid?
das brauchst du nicht zu haben
denk nicht an die Vergangenheit
sondern sehe immer gerade aus

du sollst dich doch nicht immer
auf das Bett legen und
seinen Duft riechen
du sollst doch nicht immer
an das Fenster gehen und
in die Nacht hinaus schauen
das macht es nur schlimmer

denk nicht an sein LĂ€cheln
auch nicht an seine gefĂŒhlvollen HĂ€nde

denk nicht an die Stunden der Zweisamkeit
das ist alles Vergangenheit

sieh doch nicht immer in den Spiegel
du wirst eh immer das selbe sehen
so schnell wird deine Haut unter
den Augen nicht trocken
so schnell schwindet die Röte nicht

Warum hörst du stÀndig das selbe Lied?
du weißt doch genau
dass deine Seele immer an der selben Stelle
zu bluten beginnt und deine Brust schmerzt

du kennst das GefĂŒhl der Sehnsucht genau
zu genau
also lass diese Dinge

gehe nicht an die Orte, die so viel bedeuten
und so viele Erinnerungen tragen

zwing dich nicht
ihn immer an zu sehen
mach dich nicht selbst kaputt

es gibt so viel schöne Dinge
auf der Welt
Lass es nicht an einer Tragödie scheitern!

__________________
Gedichte spiegeln das Traurige und Schöne des Lebens wieder. Nur in ihnen steckt die Wahrheit..

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


nally
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 137
Kommentare: 369
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nally eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"(...)Seele immer an der selben Stelle
zu bluten beginnt" und das alles als Tragödie beschreiben... find ich ganz schön hochgestochen
und bevor du nÀchste mal wieder mit dir selbst redest -
call me! :-)
__________________
"Ich werde nie aufgeben captain, denn ich will im Spiel der MĂ€chte weiter bestehen und meinen Vers dazu beitragen."
Club der toten Dichter

Bearbeiten/Löschen    


antebear
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 32
Kommentare: 45
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hm

wenn man schmerz spĂŒrt, 24 h am Tag, nachts nicht schlafen kann, nichts essen kann, weil es einfach nicht funktioniert. Wenn dir so eine Person die ganze Zeit im Kopf rum spukt und du alles nicht verstehst, weil es aus seinem Munde so sinnlos ist... nally, dann bezeichnest du das als Tragödie, auch wenn andere das als ein evt. "Zuckerschlecken" sehen. Da helfen auch Worte, wie: <Es gibt so viele MĂ€nner auf der Welt... ein bisschen Zeit und dann liebst du schon wieder nen anderen> nicht, absolut nicht. Denn in diesen Momenten zerbricht eine Welt fĂŒr dich und du weißt weder wohin mit deinen Gedanken, noch wohin mit dir selbst...
Liebe GrĂŒĂŸe
__________________
Gedichte spiegeln das Traurige und Schöne des Lebens wieder. Nur in ihnen steckt die Wahrheit..

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!