Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92236
Momentan online:
411 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Zwischen den Tagen (PLATT)
Eingestellt am 27. 12. 2001 17:50


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Haget
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

PLATT, ├ťbersetzung wieder dahinter (darin geht viel verloren!).
Allen bekannt?: >Zwischen den Tagen< = Weihnachten bis Neujahr (gel├Ąufiger auf Hochdeutsch: Zwischen den Jahren!)


Tw├╝schen de Daag
Haget 1/99 Nr.440

Mien Vadder sw├Ârt,
dat's Wiehnachtsmann, denn ik grad h├Ârt!
He kloppt' an unser Butend├Â├Âr,
will sach na mi - so k├╝mmt mi't v├Âr.

Hett lang nuch duurt
- siet Wiehnachtsav'nd he'k op em luurt!
Heff st├╝nnlang op de Luur al seeten
- wie kunn de Keerl mien Iesenboohn vergeten?

He br├Âcht de meisten Deel:
Een Schleern, veer B├Â├Âker, Pl├╝nn und Vidiospeel
- dat ne'e Rad ni to vergeten -
Rullbrett, Footballstebel, N├Â├Ât und sunst to Eeten.

Doch keene Boohn!
Wi kunn sowatt passeern - ik kann dat ni verstoon!
Buuten allens lies? - He k├╝mmt ni rinn? -
Ohn' Iesenbohn harr Wiehnacht' gar keen Sinn!

... sind ni ok wi Groten so?
Meist alle W├╝nsch' erf├╝llt
- und liekes noch ni froh?
Mi d├╝cht,
wie schulln bitieden leern,
dat ok l├╝tte Freuden tellt
- wenn mol wat fehlt to akzepteern.


Zwischen den Tagen (Zwischen den Jahren)

Mein Vater schw├Ârt,
das ist der Weihnachtsmann, den ich grad' geh├Ârt!
Er klopft' an unser Au├čentor (-t├╝r),
will gewiss zu mir - so kommt mir's vor.

Hat lange genug gedauert
- seit Weihnachtsabend habe ich auf ihn gelauert!
Hab' stundenlang auf der Lauer schon gesessen
- wie konnte der Kerl meine Eisenbahn vergessen?

Er brachte die meisten Dinge:
Einen Schlitten, vier B├╝cher, Kleidung und Videospiel
- das neue Rad nicht zu vergessen -
Rollbrett, Fu├čballschuhe, N├╝sse und weiteres zum Essen.

Aber keine Bahn!
Wie konnte solches passieren - ich kann das nicht verstehn!
Drau├čen alles leise? - Er kommt nicht rein? -
Ohne Eisenbahn hatte Weihnachten gar keinen Sinn!

... sind nicht auch wir Gro├čen so?
Fast alle W├╝nsche erf├╝llt
- und trotzdem noch nicht froh?
Mir scheint (deucht),
wir sollten beizeiten lernen,
- wenn mal was fehlt zu akzeptieren.





__________________

Haget w├╝nscht Dir Gutes!
Selbst d├╝mmste Spr├╝che machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!